Kunst in zauberhaftem Ambiente

Auf der alten Tanzdiele machen die wunderschön restaurierten Antiquitäten von Uwe Kollschegg eine gute Figur. Bei den alten Stoffen wird von den Gästen gern mal Maß genommen.  Fotos: schlüter
1 von 5
Auf der alten Tanzdiele machen die wunderschön restaurierten Antiquitäten von Uwe Kollschegg eine gute Figur. Bei den alten Stoffen wird von den Gästen gern mal Maß genommen. Fotos: schlüter

Das Kunsthandfest mit seinen örtlichen Künstlern und Gastausstellern ist noch bis Sonntagabend ein attraktives Ausflugsziel

shz.de von
15. Mai 2015, 15:19 Uhr

Gerade noch rechtzeitig zum Kunsthandfest hat Künstlerin Ute Elisabeth Herwig nach dem Tornado „Zoran“ihr Dach reparieren lassen und den alten Schulgarten von umgestürzten Kunstobjekten und Bäumen gesäubert. Das war knapp. „Sogar meine 50 Kilogramm schweren Vögel sind vom Vordach geweht worden“, erinnert sie sich. Doch sie hat es geschafft. Die Alte Schule und der Obstgarten laden zu einem Kunst-Bummel ein. Besonders ins Auge stechen die Klang-Instrumente von Jochen Fassbender. Ausprobieren ist da ausdrücklich erwünscht. Auch die Freiland-Korbflechtereien von Roland Oppelt geben ein idyllisch-altmodisches Bild unter den blühenden Obstbäumen. Nebenan in der Bildhauerwerkstatt sitzen die Gäste gern mit Bildhauer Thomas Helbing vor der Tür und diskutieren über Kunst. Eine Besucherin trägt einen grünen Hut mit Wiesenblumen aus Wirkloden. Ganz klar: Sie war bereits bei Gabriele und Friedrich Stellmach und hat dort den feschen Hut aus der neuen Kollektion gleich mitgenommen. Goldschmiedin Rea Högner hat ihre Kollektion „Perlen von Holstein“ erweitert. Dezente Eleganz filigran geschliffen. In ihrem Garten stehen und wehen Gartenobjekte von Regina und Christhard Richter. Im Nachbarhaus lädt Uwe Kollschegg nicht nur zu Kaffee und Kuchen - selbst gebacken von den Barnitzer Frauen - auf die romantische Wiese an der Trave ein, sondern präsentiert seine restaurierte Antiquitäten erstmals nicht in der Werkstatt, sondern auf der alten Tanzdiele. Das ist ein wahrer Augenschmaus und bietet Raritäten für Entdecker. „Man muss ja auch mal was Neues ausprobieren. Meine Aussteller zeigen sich alle draußen im Garten“, verrät er. Dort sitzt man unter blühenden Kirschbäumen und genießt die Kunst: Schmiedearbeiten von Kurt Lange und die bunten Buchstaben aus Keramik von Matz Wrage. Alles zu erleben noch heute und morgen jeweils von 11 bis 18 Uhr.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert