Kunst am Kopf – echt haarig

„Frisierte“ ist der Titel einer Porträtreihe mit kunstvollen Frisuren, die fast alle in Schwarz-Weiß-Tönen gemalt wurden.
1 von 3
„Frisierte“ ist der Titel einer Porträtreihe mit kunstvollen Frisuren, die fast alle in Schwarz-Weiß-Tönen gemalt wurden.

Eine Ausstellung von Ruth Westfehling widmet sich dem vielseitigen Thema Haare und Frisuren

shz.de von
10. März 2017, 09:41 Uhr

Haare sind etwas ganz Besonderes. Es gibt fast keine Stelle am menschlichen Körper, die frei davon wäre – nur auf Handflächen und Fußsohlen sind sie nicht zu finden. Auf dem Kopf haben wir bis zu 150  000 davon, rund 200 pro Quadratzentimeter. Haare haben viele Funktionen: Sie schützen unseren Kopf vor Kälte, aber auch vor Überhitzung. Es gibt glattes, lockiges und gekraustes Haar und es ist ein wesentlicher sexueller Signalgeber. Denn begegnen sich zwei Menschen zum ersten Mal, werden die Haare gleich nach dem Gesicht wahrgenommen und bewertet. Viele Menschen legen deshalb instinktiv auf ihre Frisur und Haarfarbe besonderen Wert.

„Mit Haaren habe ich mich schon länger beschäftigt. Aber vor zwei Jahren fragte ich mich, warum sich so viele junge Frauen ihre Haare grau färben lassen – Stichwort granny hair“, sagt Ruth Westfehling. Die bekannte Oldesloer Künstlerin beschäftigte sich fortan intensiver mit dem haarigen Thema und damit war auch das Motto für ihre aktuelle Ausstellung in der Kreisstadt gefunden: Frisuren und Porträts mit dem plattdeutschen Titel „Vun Achtern un vun Vörn“. „Die Bilder zeigen auch eine lange Entwicklung von mir, Stillstand gibt es da nicht“, erzählt Ruth Westfehling, die sehr gerne Menschen beobachtet. Und sie erforschte die Haltung des Menschen zu seinen Haaren. „Haare haben einen großen Einfluss auf unser Wohlbefinden. Wenn wir Haare verlieren, verändert das auch unseren Charakter, denn es entsteht unter Umständen ein großes Verlustgefühl.“

Ruth Westfehling entwarf zunächst eine Serie mit dem Titel „Frisierte“ und malte sechs großformatige Bilder mit der Rückansicht von Frauenköpfen, die von unterschiedlichen Frisuren geschmückt werden. Die Ölgemälde sind in Schwarz- und Grautönen gehalten, nur ganz sporadisch schimmern goldene oder rötliche Farbschattierungen durch. Eine Riesenarbeit sei es gewesen die Haare zu malen, gesteht Ruth Westfehling. Fast jedes Haar habe sie einzeln mit Ölfarben gemalt, und in mehreren Schichten aufgetragen. „So etwas baut man auf. Ich habe quasi von innen nach außen gezeichnet.“

Dabei entstanden kunstvolle Frisuren, als Vorbild dienten Frisurenbilder bei einem Friseur. „Das sind ganz besondere und eher festliche Frisuren, so geht man natürlich nicht zum Einkaufen“, sagt die Künstlerin. Aber man könne Stimmung, Alter und Herkunft von der jeweiligen Frisur ablesen. „Welche Bedeutung haben Haare für Frauen? Sind sie verführerisch und feminin? Warum verdecken Musliminnen ihre Haare mit einem Kopftuch? Ein Aspekt ist auch, wie man seine Lebensphasen lebt. Wann werden graue Haare akzeptiert?“ Fragen über Fragen, denen sich Ruth Westfehling auf ihre Weise und über ihre Bilder widmet.

Den Rückansichten stehen einige Porträts gegenüber, wie etwa von Harry Rowohlt. Bei vergangenen Ausstellungen ihrer Frisurenporträts hätten sich viele interessante Gespräche ergeben. Mit wildfremden Menschen habe sie sich über Themen wie Haarefärben und Frisuren unterhalten. „Toll, was bei den Gesprächen an Nähe entsteht“, sagt die Oldesloerin und kritisiert einen oft gehörten Spruch: „Männer mit grauen Haaren sind reif, Frauen mit grauen Haaren sind alt. Es sollte aber um die Persönlichkeit gehen und darum, Frieden zu schließen mit seinem Alter“, fordert die ehemalige Lehrerin, die sich schon immer auch für Pädagogik und Psychologie interessiert. „Jedem Betrachter werden eigene Geschichten einfallen zu meinen Bildern. Sie sollen eine Art Weckruf sein“, so die Künstlerin.

>Die Ausstellung „Vun Achtern un vun Vörn“ von Ruth Westfehling ist vom 20. bis 31. März im Foyer der Sparkasse Holstein, Hagenstraße 19, in Bad Oldesloe zu sehen.



zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen