zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

21. August 2017 | 14:42 Uhr

Kulturverein in Spendierlaune

vom

Zum 25. Geburtstag gab es ein Jazz-Konzert der Extraklasse / Vorsitzender Dassow: "Das musste jetzt sein"

Reinfeld | 25 Jahre Kulturverein Reinfeld - dafür griffen die Mitglieder richtig in die Tasche und spendierten allen Interessierten im Hof des Bildungszentrums ein Konzert der Extraklasse mit der Band DR. Jazz Companie aus Lübeck. "Die Band war uns bisher immer viel zu teuer, aber zum Jubiläum musste das jetzt sein", sagt Klaus-Dieter Dassow, seit der Gründung der 1. Vorsitzende. Als Gründungsmitglied hat er die Fäden gemeinsam mit seiner Frau Sigrid und einigen anderen ehrenamtlich Engagierten fest in der Hand.

Die Idee zur Gründung eines Kulturvereins kam nach einer städtischen Kulturwoche 1988 auf. Warum nicht Nägel mit Köpfen machen und auch weiterhin die Kultur in der Karpfenstadt fördern und den Menschen näher bringen? Vom Erlös der Kulturwoche wurde der Verein gegründet. Mit im Boot saßen damals der ehemalige Bürgermeister Holger Weidemann und der heutige Stadtverordnete Rolf Hanf. "Damals hatten wir 20 bis 30 Mitglieder, heute sind es um die 100", so Dassow.

Nicht von ungefähr wurde der engagierte Reinfelder zum Vorsitzenden gewählt: Er ist Mitglied des NDR-Sinfonieorchesters und Professor an der Musikhochschule Lübeck. "Meine Kontakte haben dem Verein oft weitergeholfen", sagt er. Denn wenn Künstler und Musiker in gemütlicher Runde zusammen saßen, fragte Dassow einfach: "Warum kommt ihr nicht mal zu uns nach Reinfeld?" Gesagt, getan: Im Laufe der Jahr waren viele hochkarätige Künstler zu Gast. Etwa der heute bekannte deutsche Liedermacher Bodo Wartke. "Es war sein erster Auftritt gleich nach der Schule", schmunzelt Dassow. Auch Wagner-Startenor Klaus Vogt trat während einer großen vom Kulturverein initiierten Operettengala in der Karpfenstadt auf. Damals noch relativ unbekannt, tritt er heute in internationalen Konzerthäusern auf.

Zehn Veranstaltungen stehen jährlich auf dem Programm des Kulturvereins - von Lesungen über Konzerte, Kabarettabende, Zaubergalas oder Neujahrskonzerte. Beim Jazz-Konzert im Bildungszentrum gab Sigrid Dassow bereits das dritte, große Gästebuch herum, während ihr Mann Bier für die Gäste zapfte. Das mache normalerweise sein Sohn, denn der Kulturverein ziehe ganz automatisch auch die Familienmitglieder mit in seinen Bann. Die Resonanz auf das kulturelle Angebot sei riesig, freut Sigrid Dassow sich. Die Reinfelderin steht ihrem Mann mit Rat und Tat zur Seite. "Sie ist von Anfang an dabei, wir sind tatsächlich schon so lange verheiratet", schmunzelt der Musikprofessor. Schade findet er es nur, dass der Kulturverein nicht wie in anderen Städten wie Ahrensburg Unterstützung von der Stadt erhält. "Wir finanzieren alles durch unsere Mitgliedsbeiträge", bedauert er das fehlende Engagement der Stadt.

Ob es noch eine offizielle Jubiläumsfeier geben wird, wissen die Mitglieder noch nicht. Sicher ist aber, dass die nächste Veranstaltung am Abend vor der Bundestagswahl am 21. September um 20 Uhr nicht auf sich warten lässt. Im Rahmen der Lesart-Woche wird Richard Berkowski Satirisches unter dem Motto "Kurz vor der Urne" in der Alten Schule bieten.

Weitere Informationen gibt es auf www.kulturverein-reinfeld.de.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Aug.2013 | 05:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen