Ahrensburg : Küchenbrand zerstört Wohnung - Mutter und Sohn gerettet

Blick auf die Wohnung, in der es brannte. Auch Nachbarwohnungen waren verraucht.

Blick auf die Wohnung, in der es brannte. Auch Nachbarwohnungen waren verraucht.

Als Mutter und Sohn in ihre Wohnung wollen, bemerken sie den Brand. Der entstand wohl in der Küche.

Avatar_shz von
05. September 2016, 18:56 Uhr

Ahrensburg | Ein ausgedehnter Küchenbrand in einem Mehrfamilienhaus an der Hamburger Straße in Ahrensburg (Kreis Stormann) hat am Montagnachmittag einen größeren Einsatz für die Feuerwehr, den Rettungsdienst und die Polizei ausgelöst.

„Bei unserem Eintreffen quoll dichter Rauch aus den Fenstern im dritten Obergeschoss des Hauses heraus“, sagte Einsatzleiter Florian Ehrich. Eine Hausbewohnerin habe gerade ihren Sohn geholt und wollte in die Wohnung zurück. Dabei habe sie den Brand entdeckt. Die Frau und das Kind wurden von einer Rettungswagenbesatzung betreut. „Dem kleinen Jungen haben wir zur Beruhigung einen 'Trostbären' der Feuerwehr geschenkt. Diese Plüschbären führen wir für derartige Fälle immer auf unseren Fahrzeugen mit“.

Unter Atemschutz rückten mehrere Trupps unterdessen in das Mehrfamilienhaus vor. Weitere drei Wohnungen des Hauses waren durch das Feuer stark verraucht. In der Brandwohnung sind große Teile der Küche samt Geräten und eine Waschmaschine verbannt. Feuerwehrleute warfen den Brandschutt durch die geöffneten Fenster in den Garten. Ein weiterer Trupp löschte dort die Glutnester ab. Die Brandursache und die Höhe des Sachschadens sind noch nicht bekannt. Die Polizei ermittelt.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

 
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert