Bad Oldesloe : KuB wird noch teurer – gefeiert wird trotzdem

Die neue Vorhalle für das KuB ist bereits gut zu erkennen.
Die neue Vorhalle für das Oldesloer KuB ist bereits gut zu erkennen.

Der Umbau des ehemaligen Amtsgerichts verteuert sich auf knapp 12 Millionen Euro. Zum Richtfest am Sonnabend wird auch der Innenminister erwartet.

Andreas Olbertz. von
05. Mai 2015, 06:00 Uhr

Inzwischen regt sich nicht mal mehr jemand über die Mehrkosten auf: Der Umbau von Amtsgericht und historischem Rathaus zum Kultur- und Bildungszentrum (KuB) wird noch mal knapp 1,5 Millionen Euro teurer. Damit belaufen sich die Gesamtkosten jetzt auf 11,73 Millionen Euro.

Seit gut einem Jahr wird am Beer-Jaacov-Weg gebaut. „Es ist immer noch so, dass wir Überraschungen erleben“, begründete Kämmerin Mandy Treetzen die Mehrkosten im Hauptausschuss. Keine Fensterstürze, wo eigentlich welche erwartet wurden, Kellerlichtschächte, die wider Erwarten zerstört sind, Felssteine und Bauschuttreste im Untergrund die aufwändig entsorgt werden mussten, Betonwände, die saniert werden müssen … Das macht sich im Rohbau mit einem fetten Plus von 335  000 Euro bemerkbar. Allein die Verzögerungen beim Bau schlagen mit 115  000 Euro zu Buche. Teurere Vergabe als geplant: 175  000 Euro extra, geänderte Maßnahmen sogar 570  000 Euro. Summa summarum ergibt das 1,2 Millionen Euro an Mehrkosten. 275  000 plant die Verwaltung zusätzlich als Reserve ein. Die Kämmerin machte keine Hoffnungen, dass die Summe nur pro forma eingeplant ist. „Ich glaube, wir werden da zügig drauf zugreifen müssen“, räumte sie ein.

„Wir sind wenig amüsiert“, sagte CDU-Fraktions-Chef Horst Möller: „aber die Kosten sind unabwendbar.“ Zustimmung kam von seiner Fraktionskollegin Birgit Reichardt-Mewes, Vorsitzende des Finanzausschusses: „Bauen wir richtig, bauen wir gut, damit die Leute in 30 Jahren mal sagen: Das ist was Ordentliches.“ Für SPD-Fraktionsvorsitzende Maria Herrmann war wichtig klarzustellen: „Der Arbeitskreis war nicht zu blöd, irgendwelche Dinge rechtzeitig zu erkennen.“

Mit großer Mehrheit wurden die Mehrkosten von den Stadtverordneten gebilligt. Gleichzeitig wurde auch der von der CDU angeregten Nachbetrachtung zugestimmt.

Am Sonnabend, 9. Mai, soll trotzdem groß Richtfest gefeiert werden. Der neue Saal und die Bühne können ab 11 Uhr besichtigt werden und Innenminister Stefan Studt (SPD) wird eine Rede halten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen