Kub seit Eröffnung ein Publikumsmagnet

Bürgerworthalter Rainer Fehrmann (li.) und Bürgermeister Tassilo von Bary gaben mit dem traditionellen Schnitt durch ein Band den Weg ins Kub frei. Tausende nutzten den Eröffnungstag um sich das ehemalige Amtsgericht von Innen anzusehen.
Foto:
Bürgerworthalter Rainer Fehrmann (li.) und Bürgermeister Tassilo von Bary gaben mit dem traditionellen Schnitt durch ein Band den Weg ins Kub frei. Tausende nutzten den Eröffnungstag um sich das ehemalige Amtsgericht von Innen anzusehen.

23-2176993_Bad Oldesloe_Andreas_Olbertz_Redakteur.JPG von
19. Dezember 2016, 10:47 Uhr

Naja, sooo lange hat es dann doch nicht gedauert und die Preissteigerung ... richten wir den Blick lieber nach vorne.

Anfang September wurde das Kub endlich eröffnet. Neun Jahre und 13 Millionen Euro nach der erste Idee wurde aus dem ehemaligen Amtsgericht das Kultur- und Bildungszentrum. Es vereint VHS und Musikschule unter einem Dach, bietet einen kleinen multifunktionalen Saal für Theater, Kabarett, Musik und Politik. Für die Oldesloer Bühne wurde ein großer Proben-Neubau errichtet, im Keller gibt es Probenräume für Klangstadt und Stormarn Magic hat im Kub jetzt Bürofläche.

Das Kub ist das Ergebnis eines langwierigen Diskussions- und Beteiligungsprozesses mit zahlreichen Kulturschaffenden der Stadt. Die Bedürfnisse und Anforderungen wurden in dem Prozess mit den baulichen und finanziellen Möglichkeiten abgeglichen.

Das Schleswiger Büro Sunder-Plassmann hatte den Architektenwettbewerb mit seinem herausragenden Modell gewonnen. Davon war allerdings vorerst wenig zu sehen, stattdessen wuchs die Bausumme von anfänglich mal geplanten 3,5 Millionen Euro auf rund 13 Millionen am Ende. Darüber gab es viel Gerede, das aber mit der Eröffnung weitestgehend verstummte. Stattdessen lässt sich beobachten, dass das Haus ständig voller Leben ist und freie Plätze im kleinen Café fast schon rar sind – ein Erfolg.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen