Kroschke hat gekauft

Christopher Kroschke (rechts) im April bei der Besichtigung des Rohrbogenwerks mit der Politik.
Christopher Kroschke (rechts) im April bei der Besichtigung des Rohrbogenwerks mit der Politik.

Rohrbogenwerk und Hotel am Schloss in Ahrensburg übernommen

von
12. Januar 2015, 14:54 Uhr

Christopher Kroschke, Sohn des Unternehmers Christoph Kroschke, hat das Hotel am Schloss gekauft und das ehemalige Rohrbogenwerk endgültig übernommen. 2012 hatte der mit der Rohrbogen Immobilien die seit 2003 leerstehende Produktionshalle und Grundstück erworben – allerdings mit Rücktrittsklausel. Auf dem fast 1,5 Hektar großen Gelände zwischen Brücken- und Bogenstraße sollte es eine Mischung aus Dienstleistungen, Gewerbe, Wohnen und Kultur geben. Letzteres war der Politik, nicht Kroschke, wichtig. Zu der Frage, ob die alte Werkhalle erhaltenswert ist und ob sich dort ein Kulturzentrum mit Kino wirtschaftlich betreiben lässt, gab es zwei Gutachten, aber keine Einigung. „Wir sind weiterhin der Meinung, dass es bei einer kulturellen Nutzung einen Träger geben muss“, sagt Christopher Kroschke.

Beim Hotel am Schloss hatte der Investor einen anstehenden Eigentümerwechsel genutzt. „Wir hatten schon länger Interesse, und nun ergab sich die Möglichkeit“, so Kroschke. Er hält am eingespielten Personal fest und will in das Haus investieren. Ganz neu ist das Geschäft für den Unternehmen nicht. „Wir hatten zwei Hotels in Hamburg, zurzeit noch eines, deshalb kennen wir das Geschäft ein wenig.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen