zur Navigation springen

Bundestagswahl : Kreisjugendring und VPN laden Schüler zu Politik-Diskussion

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Veranstaltungen mit den Direktkandidaten der Wahlkreise. Nur die AfD muss draußen bleiben. "Wir haben uns an die Parteien gehalten, mit denen wir auch vor den letzten Wahlen zusammengearbeitet haben“, erklärt KJR-Bildungsreferent Ansgar Büter-Menke.

Der Kreisjugendring und der Verband Politischer Jugend Stormarn laden vor der Wahl wieder Schüler zu Gesprächsrunden mit den Kandidaten ein. In Reinbek gibt es am Freitag, 13. September, ein Schüler-Wahlcafé mit den Kandidaten im Wahlkreis 10, Herzogtum Lauenburg/Stormarn-Süd, in Bad Oldesloe am Montag, 16. September, mit den Bewerbern aus dem Wahlkreis 8, Segeberg/Stormarn-Mitte.

Im Reinbek Sachsenwald-Forum sind Norbert Brackmann (CDU), Nina Scheer (SPD), Kurt Duwe (FDP), Ilka Wenzelis (Linke), Dr. Konstantin von Notz (Grüne), Karsten Kiehn (Piraten) dabei, in der Festhalle in Bad Oldesloe Gero Storjohann (CDU), Franz Thönnes (SPD), Klaus-Peter Eberhard (FDP), Miro Berbig (Linke), Tilmann Schade (Grüne) und Oliver Grube (Piraten).

Tilmann Schade vertritt den grünen Direktkandidaten Peter Stoltenberg, Kurt Duwe vertritt Christel Happach-Kasan. Außen vor blieb die AfD. „Man kann sie schlecht einschätzen. Wir haben uns an die Parteien gehalten, mit denen wir auch vor den letzten Wahlen zusammengearbeitet haben“, sagt KJR-Bildungsreferent Ansgar Büter-Menke. „Wir erleben viel zu oft, dass man die AfD ignoriert. Wir können nur vermuten, dass die Angst vor einer neuen Partei, die eine echte Alternative bietet, zu groß ist, um sie gleichberechtigt zu Wort kommen zu lassen“, kommentiert das Dirk Helms, Sprecher der AfD Stormarn.

In Reinbek und Oldesloe sind 75 bis 120 Schüler der 13. Klassen dabei. Ab 8.45 Uhr setzten sie sich in Kleingruppen mit zwei selbst gewählten politischen Themen auseinander und erarbeiten dazu Forderungen. In der zweiten Phase (10.20 bis 13 Uhr) kommen die Politiker abwechselnd in die Gruppen, um mit den Schülern zu diskutieren.

zur Startseite

von
erstellt am 12.Sep.2013 | 13:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen