Bad Oldesloe: : Krankenpflegeschule vor dem Aus?

Verlassen und leer: Das „Asklepios Bildungszentrum“ ist nicht  zeitgemäß, zu groß für eine Schule und  nur teuer zu sanieren.
Foto:
1 von 3
Verlassen und leer: Das „Asklepios Bildungszentrum“ ist nicht zeitgemäß, zu groß für eine Schule und nur teuer zu sanieren.

Seit Ende 2012 werden die Krankenpflege-Schüler provisorisch in der Klinik unterrichtet. Das ist bald nicht mehr möglich. Weil eine Gebäudesanierung zu teuer sei, sollen sie nach Hamburg oder Lübeck ausweichen.

von
08. November 2013, 05:45 Uhr

Seit fast 80 Jahren gibt es die Krankenpflegeschule in Bad Oldesloe. Aber wie lange noch: Ende vergangenen Jahren hatten die Auszubildenden und Lehrkräfte die Räume in der Kastanienallee 23 verlassen müssen, weil sie nicht mehr zeitgemäß waren. Seitdem wurden sie auf einer leer stehenden Station des Krankenhauses und in den Konferenzräumen unterrichtet, „unter schwierigen provisorischen Bedingungen“, so Imke Wriedt. Verdi-Sekretärin für den Gesundheitsbereich in Südholstein.

Weil für 22 Azubis, die im Oktober ihre Ausbildung beginnen sollten, der Start verschoben wurde, befürchtet Verdi das Ende der Krankenpflegeschule Bad Oldesloe. „Die praktische Ausbildung kann nach wie vor in der Klinik Bad Oldesloe stattfinden“, sagt Asklepios-Sprecher Dr. Franz Jürgen Schell. Für den theoretischen Unterricht müssten die Schüler aber künftig nach Lübeck oder Hamburg fahren. „Das Asklepios Bildungszentrum Hamburg und die Akademie des UKSH in Lübeck sind bereit, den Unterricht zu übernehmen“, so Dr,. Schell. Die Kooperation bezeichnet er als „zukunftsfähige Lösung für den Klinikstandort Bad Oldesloe“.

Dort waren die Schüler seit elf Monaten in Haus D unterrichtet worden. Das wird ab Frühjahr 2014 saniert, und anderweitigen Platz in der Klinik gebe es nicht. Man habe versucht, mit dem eine eine einvernehmliche Lösung für die Krankenpflegeschule zu finden. Um die Anforderungen der Schulaufsichtsbehörde zu erfüllen, müsste neu gebaut oder Container aufegstellt werden. Das Gebäude in der Kastanienallee sei nur mit einem „nicht zu rechtfertigenden Aufwand“ von rund 650 000 Euro zu sanieren und eigentlich auch zu groß und von der Struktur her nicht für eine Schule geeignet, so Dr. Schell. Versuche, geeignete Räumlichkeiten in Bad Oldesloe anzumieten, seien erfolglos gelieben.

Angesichts des Fachkräftemangels im Gesundheitswesen hält Verdi-Sekretätin Imke Wriedt Investitionen für Ausbildung für zumutbar. Für 14 Millionen Euro werden das Bettenhaus B, die Funktionsbereiche OP, Aufwachraum und Intensivstation über einen Zeitraum von 18 Monaten grundlegend modernisiert. Zurzeit wird die Haustechnik erneuert und die neue geriatrische Station errichte, mit 1,5 Millionen Euro aus Eigenmitteln. Von den 14 Millionen Euro wird die Hälfte aus dem Krankenhausbedarfsplan des Landes finanziert.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen