zur Navigation springen

Team Trave-Runner : Konfirmanden laufen beim Lübeck-Marathon

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Erhard Graf ist nicht nur Pastor, sondern auch passionierter Läufer. Mit zehn angehenden Konfirmanden trainiert er mehrmals wöchentlich für den Lübeck-Marathon. Das Pilgern, das Pastor Graf angeboten hatte, sei einigen „zu lahm“ gewesen.

shz.de von
erstellt am 09.Okt.2013 | 06:00 Uhr

Endspurt für den Staffellauf beim Lübeck-Marathon am Sonntag, 20. Oktober. Die zehn angehenden Konfirmanden trainieren gemeinsam mit Pastor Erhard Graf fleißig mehrmals wöchentlich für die große Herausforderung. Und der passionierte Läufer Erhard Graf macht seinen „Laufschülern“ vor, wie es geht.

Gerade erst hat er bei starkem Wind am Lauf über die Hamburger Köhlbrandbrücke teilgenommen, einige Tage später steht er bereits bereit, um mit seinen Konfirmanden die 4,2 Kilometer von der Klein Wesenberger zur Hamberger Kirche im Dauerlauf zurückzulegen. Die Konfirmanden haben sichtlich Spaß am Laufen. Schließlich wollen sie am 20. Oktober eine gute Figur machen und einen der vorderen Plätze belegen. Jeder muss dabei eine Strecke von 4,2 Kilometern zurücklegen und das Staffelholz an einen Mitläufer aus dem Team „Trave Runner“ übergeben. Seit 2011 beteiligt sich die evangelische Kirchengemeinde Klein Wesenberg am Lübeck-Marathon. Die 13- bis 15-Jährigen haben sich freiwillig gemeldet. Viele sind im Verein engagiert und treiben sowieso viel Sport in ihre Freizeit. So wie die 13-jährigen Schülerinnen Hannah aus Hamberge und Cara aus Ratzbek. Beide spielen Handball und machen Leichtathletik. Da sei das Laufen eine gute Alternative. Nicolas war schon vor zwei Jahren mit dabei. Er ist bereits konfirmiert und möchte das neue Team tatkräftig unterstützen. Für Fußballer Leon (13) ist das Laufen eine sinnvolle Ergänzung für sein Fußball-Training beim SV Preußen Reinfeld. Und Paul schmunzelt: „Fürs Laufen bekommt man Punkte, und das macht auch noch Spaß.“ 30 Punkte müssen die Konfirmanden für erbrachte Leistungen sammeln, um konfirmiert zu werden. Die Idee zur Teilnahme am Marathon sei von den Konfirmanden gekommen, erinnert sich der engagierte Pastor. Das Pilgern, das Pastor Graf angeboten hatte, sei einigen „zu lahm“ gewesen. Prompt organisierte der Pastor einen Lauf. Wer es schaffe, ihn bis zum Ziel zu überholen, bräuchte für die Konfirmation nicht mehr lernen. „Eine Läuferin hätte das beinahe geschafft“, schmunzelt Graf. Ziel beim sechsten Lübeck-Marathon ist es, unter 20 Minuten zu bleiben. Graf: „Das schaffen wir.“

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen