zur Navigation springen

Stormarn Mitte : Kommt von Pein auch in den Landtag?

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Tobias Koch (CDU) gewinnt den Wahlkreis Stormarn-Mitte. Bislang sieht es nicht danach aus, das der Listenplatz von Tobias von Pein (SPD) für den Einzug in den Landtagag ausreicht.

von
erstellt am 08.Mai.2017 | 13:18 Uhr

Tobias von Pein war zwar auch 2012 nur zweiter Sieger im Wahlkreis Stormarn-Mitte gewesen, weil die SPD die Regierung stellte, rückte er mit Listenplatz 17 doch noch in den Landtag. Dieses Mal steht von Pein sogar auf Platz 15 der Liste, aber die SPD hat gegenüber 2012 deutlich verloren.

„Ich hoffe, dass wir uns in Stormarn von den Landesergebnissen absetzen“, sagte von Pein nach den ersten Hochrechnungen, die bei allen Gästen im SPD-Wahltreff „Rigani“ für Enttäuschung gesorgt hatten. „Wir haben viel gekämpft, und an den Ständen hatte ich eine gute Stimmung vernommen“, wundert sich von Pein über das schlechte Abschneiden der Sozialdemokraten. „Wir haben gute Regierungsarbeit gemacht. Ich hatte ein knappes Rennen erwartet. Vielleicht haben wir es nicht geschafft, unsere Erfolge deutlich zu machen“, so der Ahrensburger, der natürlich weitermachen will: „Ich gebe doch jetzt nicht auf.“

2012 hatte Tobias Koch richtig Federn lassen und fiel von 42,2 auf 39,2. Auch dieses Mal ging der Stimmenanteil für den finanzpolitischen Sprecher und stellvertretenden Fraktionsvorsitzender weiter nach unten. Tobias von Pein konnte seinen Prozentwert von 2012 zwar fast halten, rund 34 Prozent reichten aber bei weitem nicht für den Wahlkreis-Sieg. Aktuell ist Tobis von Pein erster Nachrücker – er wäre im Landtag, sobald ein Sozialdemokrat sein Mandat nicht annimmt oder ausscheidet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen