zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

16. August 2017 | 21:43 Uhr

Kohlrouladen und Eisenbahnen

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Rund 10 000 Besucher werden am 5. und 6. Dezember auf dem beliebten Oldesloer Adventsmarkt in der Stormarnhalle erwartet

„Das erste Mal hatten wir doch sehr viel Bauchschmerzen, ob das in einer tristen Sporthalle überhaupt funktionieren würde“, sagt Bürgermeister Tassilo von Bary. Das ist jetzt aber schon elf Jahre her und die Sorgen waren unbegründet. Am zweiten Adventswochenende, 6. und 7. Dezember, findet wieder der traditionelle Oldesloer Adventsmarkt in der Stormarnhalle statt.

Erwartet werden wie in den Vorjahren rund 10  000 Besucher. Und damit alles reibungslos abläuft, gibt es ein bewährtes Veranstaltungs- und Organisationsteam, das aus 100 Bewerbern 64 Aussteller auswählte, die kaum Wünsche offen lassen werden – darunter sind auch zwölf neue Kunsthandwerker. Neu beim 11. Adventsmarkt ist ein Hexenhaus, das Thorsten Körner, Geschäftsführer des Oldesloer Hagebau-Marktes, spendete. Die kleinen Gäste können durch ein großes Weihnachtslabyrinth laufen und das hölzerne Haus nach Lust und Laune bunt anmalen. Anschließend soll es im Kinder- und Jugendhaus St. Josef eine neue Bleibe finden.

Die Eisenbahnfreunde stellen zur Freude ihrer kleinen und großen Fans im oberen Foyer wieder eine Anlage mit Zügen der Spur 0 auf. „Außerdem werden wir ein besonderes Schaustück zeigen“, verrät Horst Külper von den Eisenbahnfreunden. Für lukullische Highlights sorgen wieder die Oldesloer Landfrauen, die mehr als 100 Kuchen und Torten backen sowie drei Kessel Gulaschsuppe, 300 Kohlrouladen und die beliebte Fliederbeersuppe draußen vor der Halle anbieten werden. „Wir verkaufen echte Handarbeit, die mit viel Liebe zubereitet wird“, verspricht Anke Bern von den Landfrauen, die auch wieder das beliebte Café in der Halle bestücken werden.

Mehr als 100 Tannenbäume hat der Bauhof besorgt, sie sollen innen wie außen für weihnachtliches Flair sorgen, ebenso wie die fast 1000 Meter langen Lichterketten und -netze. Auch Punschliebhaber kommen wieder auf ihre Kosten – ob mit oder ohne Alkohol. „Auf eine Bühne wollen wir diesmal verzichten“, sagt Joachim Wiebers vom Stadtmarketing.

Zu abendlicher Stunde wird es aber eine Feuershow geben. Und natürlich ist auch wieder der Weihnachtsmann und am Sonntag sogar der Nikolaus mit seinem schweren Sack voller Naschi jeweils von 15 bis 16 Uhr auf dem Adventsmarkt unterwegs. Und das Beste: Der Eintritt ist wie immer kostenlos.

>Öffnungszeiten des Adventsmarktes in der Stormarnhalle: Sonnabend, 5. Dezember, in der Zeit von 11 bis 19 Uhr und am Sonntag, 6. Dezember, von 11 bis 18 Uhr.

zur Startseite

von
erstellt am 25.Nov.2015 | 00:33 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen