Weihnachtsmärchen mit Musik und Humor : Knusper, knusper, Knäuschen ...

Hänsel (Marek Helmreich) ist verzweifelt. Die Hexe hat ihn in einen Käfig gesperrt. Wird Gretel (Lena Gerdes) ihn noch rechtzeitig aus seinem Gefängnis befreien können?
Hänsel (Marek Helmreich) ist verzweifelt. Die Hexe hat ihn in einen Käfig gesperrt. Wird Gretel (Lena Gerdes) ihn noch rechtzeitig aus seinem Gefängnis befreien können?

Es ist wieder Weihnachtsmärchenzeit: Die Oldesloer Bühne präsentiert diesmal „Hänsel und Gretel“ in einer neuen Inszenierung

Avatar_shz von
22. November 2013, 17:30 Uhr

Das Märchen von Hänsel und Gretel kennt jedes Kind, aber das Weihnachtsmärchen der Oldesloer Bühne ist etwas ganz Besonderes. Denn die Laienspieler bringen ihr Märchen von den beiden armen Geschwistern und der bösen Hexe in einer ganz neuen Inszenierung und in Anlehnung an die gleichnamige Oper von Engelbert Humperdinck auf die Bühne – mit Musik und viel Humor. Bereits am Sonntag, 24. Novemer, feiert das Weihnachtsmärchen Hänsel und Gretel um 15 Uhr Premiere in der Mehrzweckhalle in Grabau.

Der Probenstress hat die elf großen und kleinen Schauspieler voll erfasst. Besonders die Jüngsten sind schon sehr aufgeregt. Berenike Jurawitz und Lina Hamm, beide erst sieben Jahre alt, spielen zwei entzückende Engelchen, die aber bisweilen auch richtig nerven können. „Wir sind die Oberschlaumeierengel, weil wir immer alles besser wissen“, sagt Berenike, die wie Lina zwei Flügel mit echten weißen Federn auf dem Rücken trägt. Lara (10) und Anna (8) spielen zwei flügellose Schutzengel. „Wir müssen uns die Flügel erst noch verdienen“, erzählt Lara. Das tun die beiden dann auch, indem sie Hänsel und Gretel beschützen.

„Unsere Engelchen machen ihre Sache ganz toll, alle vier spielen bei den Bühnenzwergen und stehen zum ersten Mal auf der Bühne“, sagt Jörg Peters, der die Regie bei der Oldesloer Bühne führt - auch zum ersten Mal. Und weil die Stimmen der vier Kinder nicht besonders kräftig sind, werden sie bei ihren Auftritten wohl ein kleines Headset tragen. Ihr Chef ist der Sandmann, der von Peter Clasen gespielt wird. Der 70-Jährige braucht garantiert kein Mikrofon, denn mit seiner kräftigen und sonoren Stimme ist er quasi das „Erkennungszeichen“ der Weihnachtsmärchen, bei denen er seit mehr als 40 Jahren regelmäßig mitspielt. Und es macht Peter Clasen immer noch Spaß, auf der Bühne richtig loszulegen. „Das ist das Schöne bei unseren Weihnachtsmärchen, dass sich hier drei Generationen auf der Bühne treffen und auch im Publikum sitzen“, sagt Jörg Peters, der auch im Theaterverein Sandesneben auf der Bühne steht.

Ganz inkognito bleibt zunächst noch die Hexe, denn sie soll die große Überraschung bei den Aufführungen sein. Marion Teller verkörpert die grausame alte Frau und muss dafür rund anderthalb Stunden bei Marlis Wilken in der Maske sitzen. „Ich werde so schaurig geschminkt, dass ich mich vor mir selber fürchten würde“, sagt die 53-jährige Laienspielerin, die ein lange Nase aus Silikon verpasst bekommt. Sie sperrt Hänsel, gespielt von Marek Helmreich (16), in einen hölzernen Käfig, um ihn dort zu mästen. Doch die Hexe hat ihre Rechnung ohne die schlaue Gretel gemacht, die von der 15-jährigen Lena Gerdes gespielt wird. Natürlich überlistet sie die Hexe und befreit ihren Bruder - das Märchen muss ja ein Happy End haben. Sowohl Marek als auch Lena spielen schon seit einigen Jahren bei der Bühnenjugend und haben bereits viel Schauspielerfahrung gesammelt. Die schönen Kostüme wurden in liebevoller Kleinarbeit von Marianne Klinksiek und Margret Friedel-Osterhoff geschneidert.

„Das Foyer der Oldesloer Festhalle werden wir diesmal festlich schmücken, denn wir haben dort kleine Überraschungen für unsere Zuschauer eingeplant“, erzählt Vereinsvorsitzende Heike Gräpel, die die Mutter von Hänsel und Gretel spielt. So soll es dort unter anderem eine Fotosession mit dem Weihnachtsmann persönlich geben.

>Eintrittskarten für die Festhalle gibt es im Vorverkauf für 8 Euro bei Paper und Tobacco, Augenoptik Mirus, Café Travestübchen und am Bühnentelefon unter (04531) 84330.

Spieltermine Sonntag, 24. November, um 15 Uhr in der Mehrzweckhalle in Grabau

Sonnabend, 30. November, um 14 Uhr im Sportzentrum in Hamberge

Sonntag, 15. Dezember, um 15 Uhr im Sportzentrum in Berkenthin.

In der Oldesloer Festhalle ist das Weihnachtsmärchen am

 Freitag, 20. Dezember, um 15 Uhr

 Sonnabend, 21. Dezember Sonntag, 22. Dezember

 jeweils  14 und 17 Uhr zu Gast.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen