Ahrensburg : Knappes Ergebnis für Bürgervorsteher Wilde

Eckehard Knoll (76, CDU), links im Vordergrund, leitete als Alterspräsident vorübergehend die Sitzung der Stadtverordneten und beglückwünschte Roland Wilde (CDU) zu seiner Wiederwahl als Bürgervorsteher. Im Hintergrund Bürgermeister Michael Sarach (SPD).
Eckehard Knoll (76, CDU), links im Vordergrund, leitete als Alterspräsident vorübergehend die Sitzung der Stadtverordneten und beglückwünschte Roland Wilde (CDU) zu seiner Wiederwahl als Bürgervorsteher. Das tat auch Bürgermeister Michael Sarach (SPD).

Nach konstituierender Sitzung künftig 13 Mitglieder in den Ahrensburger Ausschüssen.

shz.de von
20. Juni 2018, 06:30 Uhr

Mehr Sitze in den Ausschüssen und ein überraschendes Wahlergebnis, dazu fast drei Stunden Formalitäten, Wahlen, Verabschiedungen und Ehrungen ließen die konstituierende Sitzung der Ahrensburger Stadtverordneten vor allem für die neu gewählten Mitglieder zum Härtetest werden. 40 und nicht wie bisher 31 Abgeordnete gehören dem Gremium künftig an.

In geheimen Wahlgängen wurden der Bürgervorsteher und seine beiden Stellvertreter gewählt. Alter und neuer Bürgervorsteher ist Roland Wilde (CDU), der allerdings nur 24 der 40 Stimmen bekam. Erster Vertreter ist Horst Marzi (Grüne), 38 Stimmen, und zweiter Vertreter ist Bela Randschau (SPD), der ebenfalls 38 Stimmen erhielt.

Die Zahl der Mitglieder in den Ausschüssen wird sich künftig von bisher neun auf künftig 13 erhöhen. CDU und Grüne hatten einen entsprechenden Antrag gestellt, die WAB wollte die Zahl auf zehn erhöhen, die FDP hatte sich für elf Sitze ausgesprochen. Mit 22 Ja-Stimmen bei 18 Gegenstimmen wurde dem Antrag von CDU und Grünen entsprochen.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen