zur Navigation springen

erfolgswelle : Knackt der SV Eichede den Zuschauerkord?

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Stormarner Fußball-Regionalligist fordert am Sonntag (15 Uhr) den FC St. Pauli II. SVE-Trainer Oliver Zapel hofft nach zuletzt sieben Punkten aus drei Spielen auf 750 Besucher im Ernst-Wagener Stadion, in dem Ardian Sejdiu auf seinen Ex-Club trifft.

shz.de von
erstellt am 04.Okt.2013 | 08:00 Uhr

Die Bilanz des SV Eichede kann sich sehen lassen. Zuletzt fuhr der Aufsteiger in die Fußball-Regionalliga sieben Punkte in Folge ein, entpuppte sich gegen Hannover 06 II (4:0) und beim Hamburger SV II (1:0) als wahrer Favoritenschreck. Dass dabei auch noch rund 150 Anhänger der Stormarner die Reise in die Hansestadt auf sich genommen hatten, nährt die Hoffnung bei Trainer Oliver Zapel auf ein gut gefülltes Ernst-Wagener-Stadion in Eichede am Sonntag (15 Uhr). Zu Gast ist das nächste Reserveteam eines Proficlubs: der FC St. Pauli II.

„Die Aussichten auf viele Zuschauer sind gut“, glaubt Zapel. Er hofft, einen neuen Zuschauerrekord in der noch jungen Saison. Die bisherigen Bestmarke gab es beim 0:6 gegen den VfL Wolfsburg II mit 610 Besuchern – mit rund 750 spekuliert der SVE-Trainer gegen die Kiezkicker am Wochenende.

Für einen SVE-Akteur ist es eine besonders reizvolle Aufgabe: Ardian Sejdiu. Der Neuzugang trug zwei Jahre lang das Trikot der Hamburger, hat auch nach seinem Wechsel nach Eichede noch regen Kontakt zu seinen ehemaligen Mitspielern und „verspürt ein echtes Kribbeln im Bauch“ und „die Lust, St. Pauli wegzuhauen.“ Andre Kossowski, dem zuletzt der Siegtreffer gegen den HSV II gelang, sieht die Sache entspannter. „Klar wollen wir nachlegen. Doch unter Druck stehen wir nicht, den hat sicherlich eher der Gegner.“ Die Erfolge zuletzt haben die Eicheder selbsbewusst gemacht. „Wir haben uns an das schnellere Tempo und die härtere Gangart in der Liga gewöhnt“, betont Kossowski. Einer der Garanten des Erfolgs war Fabian Lucassen. Der Keeper hält sein Tor seit mittlerweile 232 Minuten sauber. „Fabian macht seine Sache gut, ist deshalb aktuell auch die Nummer eins“, lobt Zapel.

Personallage: Torge Maltzahn, Benedict Kummerfeldt (beide grippaler Infekt) und Simon Koops (Arbeit) kehren in den Kader zurück. Fynn Berndt (Bandscheibenprobleme), Petrik Krajinovic (Kreuzbandverletzung), Emanuel Bento (Muskelfaserriss) und Dennis Wagner (Reha) fehlen.
Voraussichtliche Aufstellung des SV Eichede: Lucassen – Fischer, Jan-Ole Rienhoff, Issahaku, Heidenreich – S. Meyer, M. Hinkelmann, Koops, Kossowski – Maltzahn – Huseni.


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen