Radeln für Klimaschutz : Kleine Steppkes vorn

Stolz zeigen Anni und Leni (beide 3) die Sigerurkunde für das Spatzennest beim Stadtradeln.
Stolz zeigen Anni und Leni (beide 3) die Sigerurkunde für das Spatzennest beim Stadtradeln.

Die Knirpse vom Kindergarten Spatzennest gewinnen beim Oldesloer Stadtradeln mit stolzen 2155 Kilometern in ihrer Kategorie.

Andreas Olbertz. von
11. Juli 2014, 12:45 Uhr

Da ist ganz schön was zusammen gekommen: Beim Stadtradeln sind 23 Teams an den Start gegangen. 364 Oldesloer strampelten während des Aktionszeitraums bis Mitte Juni satte 78 436 Kilometer ab. Eine reife Leistung. Mit einer Teamleistung von 21 023 Kilometern liegt der VfL unangefochten an der Spitze. 813 Kilometer pro Mitglied schafften die Vinzierradler. Damit wurden sie fahrradaktivstes Team. Die offizielle Siegerehrung für die besten Radfahrer findet im Oktober statt, da in anderen Städten das Stadtradeln noch bis Ende September läuft.

Für eine besondere Gruppe ist es bis dahin aber schon zu spät. Die Nachwuchsradler des Kindergartens Schwalbennest führen nämlich die Gruppe Kindergärten und Schulen an. Etliche Kinder verlassen allerdings in den nächsten Tagen die Gruppe und wechseln an eine Grundschule. Deshalb hat Stadtradel-Koordinatorin Agnes Heesch die Ehrung der Mini-Strampler kurzerhand vorgezogen.

„Ihr seid unglaubliche 2155 Kilometer mit dem Rad gefahren – das verdient eine Anerkennung“, findet die Mitarbeiterin der Stadtverwaltung: „Klimaschutz beginnt schon bei der Kindererziehung in der Kita. Vielleicht machen im nächsten Jahr ja mehr Kindergärten mit.“ „Ich konnte erst gar nicht glauben, dass diese Steppkes diese Zahl zusammenbekommen haben“, gab auch Peter Sommer vom ADFC zu. Der Fahrradclub ist Partner der Stadt beim Klimaschutzradeln.

Mette ist jeden Morgen aus dem Steinfelder Redder in den Amalie-Dietrich-Weg gefahren. Lena sogar von der Mennokate aus. „Das ist für eine Fünfjährige eine enorme Leistung“, lobt Susanne Neuhaus-Schönfelder, die pädagogische Leiterin der Kita. Damit die Kinder ihre 2155 Kilometer als Leistung auch einordnen können, wurde die Strecke im Atlas mal nachgemessen. „Das reicht bis nach Afrika zu den wilden Tieren“, erklärt Erzieherin Margarethe Grzeslak. Die Strecke wurde rot auf der Karte eingemalt.

Kinobetreiber Heinz Wittern ließ sich angesichts der Leistung nicht lumpen. „Ihr ward so toll, da lade ich euch gerne ein. Und eine Tüte Popcorn gibt es noch dazu“, versprach er den Kindern. Sich auf einen Film, der dann gemeinsam geguckt wird, zu einigen, dürfte noch schwierig werden, denn von allen Seiten prasselten gleich Wünsche auf den Oho-Chef ein. „Was mit Monstern.“ „Star Wars!“ „Ich will Prinzessinnen sehen.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen