zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

13. Dezember 2017 | 12:42 Uhr

Neues Stück : Kleine Bühnenzwerge ganz groß

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Die Kindergruppe der Oldesloer Bühne übt „Giblon im Märchenwald“ ein. Im Februar hat Nadine Hamm die Leitung der Bühnenzwerge übernommen und kehrt mit einem ersten Stück zurück auf die Bretter.

shz.de von
erstellt am 10.Sep.2013 | 18:45 Uhr

Was wäre eigentlich wenn die Hauptfiguren aus berühmten Märchen keine Lust mehr auf ihre Rollen hätten? Was wird dann aus den beliebten Kindergeschichten? Diese Frage stellt das neue Stück der Bühnenzwerge. Die Kindergruppe der Oldesloer Bühne hat seit Februar mit Nadine Hamm eine neue Leitung und kehrt nun mit einem ersten Stück zurück auf die Bretter.

Nadine Hamm ist im Alltag Polizeibeamtin, allerdings dort bei ihrem Arbeitgeber für die Unfallprävention zuständig. Sprich: Sie fährt mit zwei Kollegen und dem Verkehrskasper durch die Lande und präsentiert unterhaltsame Lehrstücke im Namen der Verkehrserziehung. Seit drei Jahren ist sie selbst bei der Oldesloer Bühne als Laiendarstellerin aktiv. Und über diesen Weg kam sie zu den Bühnenzwergen. „Man fragte mich, weil die Gruppe keine Leitung mehr hatte. Am Anfang waren dann auch nur vier Kinder dabei. Jetzt mussten wir sogar weitere Teilnehmer erstmal vertrösten“, zeigt sich Hamm von der Entwicklung der eigenen Gruppe begeistert.

Sie scheint die Herausforderung zu mögen. Denn nicht nur, dass sie ohne Regie-Erfahrung die Gesamtleitung übernahm, sie schrieb auch gleich noch ein eigenes Stück. Auch das war für sie eine Premiere.

Doch der Aufwand hat sich gelohnt. „Giblon im Märchenwald“ präsentiert die Helden aus berühmten Märchen mal aus einer anderen Perspektive. Die Stadtmusikanten wollen nicht mehr musizieren, Schneewittchen hat die sieben Zwerge so müde getanzt, dass sie nicht mehr zur Arbeit wollen und auch Frau Holle oder Schneeweißchen und Rosenrot verweigern den eigentlich geplanten Fortgang ihrer Märchen. Giblon versucht nun die Geschichten Szene für Szene wieder in die richtigen Bahnen zu lenken. Dabei kommt es zu so manchen amüsanten Momenten.

Neu-Autorin Hamm hat ganze Arbeit geleistet. Das Stück ist unterhaltsam und kindgerecht geschrieben und auch schauspielerisch offenbart so mancher Nachwuchsschauspieler sein oder ihr Talent auf der Bühne.

Zwischen acht und zwölf Jahren sind die Aufführenden alt. „Unsere Gruppe reicht von acht bis vierzehn Jahren. Die Kinder sollten schon selbstständig lesen und den Text lernen können. Das ist wichtig“, so Hamm. Langfristig sollen die Bühnenzwerge dann in die Jugendgruppe und von dort in die Erwachsenengruppe der Bühne wechseln. „Natürlich hoffen wir, dass genau das funktioniert. Wir wollen dass die Zwerge unsere Talentschmiede werden“, sagt Heike Gräpel, 1. Vorsitzende der Oldesloer Bühne. Gerade jetzt, wo die Zukunft der Bühnenjugend nach der vorläufigen Absage des aktuellen Stücks „Haus der Wölfe“ (wir berichteten), sehr ungewiss sei, sei sie froh eine Kindergruppe mit so viel Potenzial zu sehen. „Es ist wichtig, dass wir Angebote für Kinder und Jugendliche schaffen. Denn ansonsten wandern die Oldesloer Schauspieltalente leider nach Bargteheide, Ammersbek oder wo auch immer es Kinder- und Jugendtheater gibt, ab“, so Gräpel.

Die Aufführungen „Giblon im Märchenwald“ finden am 14., 15. und am 21. September jeweils um 15.30 Uhr statt. Der Eintritt kostet für Kinder drei und für Erwachsene fünf Euro.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen