Klein Wesenberg: Das Mekka der Schützen

Kreisschützenchef Horst-Peter Fröhlich zeichnete Andreas Möller  mit der Ehrenmedaille des Kreisschützenverbandes in Gold am Bande aus.
1 von 2
Kreisschützenchef Horst-Peter Fröhlich zeichnete Andreas Möller mit der Ehrenmedaille des Kreisschützenverbandes in Gold am Bande aus.

Wie eine lange bunte Schlange zog sich der Festzug durch den Ort in Richtung Travetal.

Avatar_shz von
03. Juni 2009, 09:50 Uhr

Klein Wesenberg | Mehr als 600 Schützinnen und Schützen aus Stormarn, dem Kreis Herzogtum Lauenburg, der Hansestadt Lübeck und aus Mecklenburg-Vorpommern sowie viele Musik- und Spielmannszüge nahmen am Pfingstmontag am großen Festumzug durch das festlich geschmückte Klein Wesenberg teil.

Schon am Sonnabend kamen 500 Gäste aus Nah und Fern zum großen Schützenball ins Festzelt an den Wesenberger Tannen. "Es war extrem gut besucht", berichtet Vorsitzender Andreas Möller nicht ohne Stolz. Und auch am Pfingstsonntag war die Hütte voll. Zum Disco-Abend mit der RSH-Party-Tour kamen die jungen und Junggebliebenen in Scharen. "Auch bei der Disco war das Zelt voll und der Vorplatz mit Leben gefüllt. Sicher hat uns das gute Wetter in die Karten gespielt, aber genauso hätten die Leute auch an die See fahren können", sagt Möller. Da zeigt sich offenbar wieder einmal, dass es sich auf dem Land gut feiern lässt.

Besonders stolz, sagt Andreas Möller, seien die Schützen auf ihren neuen Schießstand. Kleinkaliberschießen auf 50 oder 100 Meter Entfernung, Großkaliberschießen und sogar alle Bogendisziplinen können auf dem gut bis zur Hälfte überdachten Stand veranstaltet werden. "Ohne die vielen Sponsoren, hier sei besonders die Gemeinde Wesenberg erwähnt, hätten wir diesen Stand nicht realisieren können", erklärt Möller.

Höhepunkt der Veranstaltungstage war traditionell der große Festumzug mit den vielen Gästen am Pfingstmontag. Von Nah und Fern kamen die Zuschauer, die die Straßen säumten. Zu ihnen gehört auch Elfriede Hermanns aus Ostholstein : "Solch einen schönen Festumzug sieht man nicht oft. Ich komme schon seit Jahren gern hierher und sehe mir das an."

Und die Schützen schwitzten bei hochsommerlichen Temperaturen, teil mit Uniformrock, teils ohne. Schon mehrere Hundert Meter vor dem Ziel an den Wesenberger Tannen versuchte Edda Speicher vom Schützenverein Brunsbek per Handy die ersten Kaltgetränke zu ordern. Im bis auf den letzten Platz mit

über 1000 Besuchern gefüllten Festzelt begrüßte Vorsitzender Andreas Möller die Gäste und stand anschließend völlig überrascht selbst im Mittelpunkt des Geschehens. Möller wurde vom Kreisvorsitzenden der Stormarner Schützen mit der Ehrenmedaille des Stormarner Schützenverbandes in Gold am Bande ausgezeichnet. Da machte das Feiern am letzten Tag des großen Wesenberger Schützenfestes gleich doppelt Spaß.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen