zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

21. August 2017 | 01:26 Uhr

Braak : Klassik im Hochzeitszimmer

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Das Musiker-Ehepaar Klaue präsentiert ein „Besinnliches Adventsprogramm“ mit begleitender Ausstellung in der Braaker Mühle.

Im Hochzeitszimmer der Braaker Mühle wird es adventlich: Das Musiker-Ehepaar Doris und Andreas Klaue lädt am Sonnabend, 10. Dezember zum „Besinnlichen Adventsprogramm“ ein. Klassische Musik kombiniert mit amüsanten Texten und Gedichten sowie eine begleitende Ausstellung des Hobbymalers Heinz Pätzold aus Braak mit winterlichen Motiven machen das Kulturerlebnis perfekt. Es gibt zwei Termine: 15 und 18 Uhr.

Das Ehepaar Klaue liebt die ungezwungene Atmosphäre in der Mühle, wo es auch mal knarzt und quietscht. „Wir wollen die Menschen aus der Hektik der Vorweihnachtszeit entführen und zeigen, wie Advent auch sein kann“, sagen die beiden Musiker, die Violine und Violoncello spielen und auch gerne mal nicht so bekannte Komponisten interpretieren. Die Konzerte in kleinem Rahmen geben sie seit mehreren Jahren. „Wir bewegen uns da in alten Traditionen, früher wurde auch in kleinen Runden musiziert.“ Dadurch ergeben sich auch Kontakte zu den Besuchern,. und es gibt Kaffee und Kuchen.

Doris Klaue (68) stammt aus Dresden, dort lebt auch ein Großteil ihrer Familie mit neun Enkeln. Die Musikerin arbeitete früher an der Oper für die Landesbühne Sachsen, ist seit drei Jahren in Rente. Seitdem hat sie das Projekt „Poesie und Klänge“ entwickelt, zu dem dieses Konzert gehört. 13 Jahre lang pendelte sie zwischen Hamburg und Dresden. Andreas Klaue (56) stammt aus Bargteheide, studierte in Lübeck und Graz, war als erster Solo-Cellist im Brandenburgischen Konzertorchester sowie an der Landesbühne Sachsen tätig. Seit 20 Jahren arbeitet er freiberuflich, gibt Sinfonie- und Kammermusikkurse und leitet mehrere Hamburger Orchester. Der Eintritt kostet zehn, für Kinder acht Euro. Kartenreservierung unter 04107/9069731.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen