zur Navigation springen

Bürgermeisterwahl : Klare Verhältnisse in Reinfeld

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

56,8 Prozent: Eine deutliche Mehrheit stimmt für Heiko Gerstmann. Im September löst er Gerhard Horn als Bürgermeister ab.

Bis zuletzt zeigten sich die beiden Kandidaten zuversichtlich, die Bürgermeisterwahl zu gewinnen. Ein wenig nervös und gespannt habe man auf den Wahlabend gewartet, versucht, sich die Zeit zu vertreiben. Heiko Gerstmann (SPD) und der von der WIR und der CDU unterstützte Andreas Lehmann (parteilos) haben fünf Wochen harten Wahlkampf hinter sich, der – da waren sich beide Bewerber einig – fair verlaufen sei. Im Rathaus versammelten sich dann auch Familienangehörige, Vertreter der Parteien, interessierte Bürger und Freunde, um gemeinsam auf das Wahlergebnis zu warten.

Nach Auszählung von drei der fünf Wahlbezirke war der Sieger bereits klar zu erkennen. Gegen 20.30 Uhr stand das Ergebnis dann endgültig fest. Heiko Gerstmann wird ab September das Amt des Reinfelder Bürgermeisters antreten und löst damit Gerhard Horn ab. Mit 2321 Stimmen – 56,8 Prozent – lag er weit vorn.

Andreas Lehmann konnte 1766 Stimmen für sich gewinnen und kam damit auf 43,2 Prozent. Er zeigte sich als fairer Verlierer und bedankte sich bei seinen Wählern für die Stimmen, die doch immerhin ein „großer Vertrauensbeweis“ seien.

Für Heiko Gerstmann gab es den einen oder anderen Blumenstrauß und Glückwünsche von allen Seiten. Einer der ersten Gratulanten war sein Wahlkampfgegner. Auch Gerstmann bedankte sich für das in ihn gesetzte Vertrauen. Die Wahlbeteiligung betrug 56,0 Prozent und lag weit über der der letzten Bürgermeisterwahl.

zur Startseite

von
erstellt am 26.Mai.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert