Bad Oldesloe : Kita-Eltern: Streik trifft die Falschen

J. Wiederhold.
J. Wiederhold.

Die Elternvertretung der Kitas fordert eine „sofortige Beendigung des Streiks.

von
26. Mai 2015, 05:45 Uhr

„Dieser Tarifkonflikt wird ausschließlich auf dem Rücken der Familien ausgetragen, insbesondere auf dem der Kinder“, schreibt Judith Wiederhold, Vorsitzende der Landeselternvertretung der Kitas, die eine „sofortige Beendigung des Streiks“ fordert. Der seit über zwei Wochen andauernde Streik verunsichere die Kinder und setze deren Eltern unter immer größeren Druck. Viele Eltern könnten nachts aus Sorge nicht mehr schlafen. Viele Kinder würden darunter leiden, von einer Betreuungsperson zur anderen verfrachtet zu werden, damit Mama und Papa den beruflichen Anforderungen gerecht werden können.

Auch die Eltern wollten, dass Erzieherinnen die Anerkennung bekommen, die sie verdienen, von den Gewerkschaften erwarte man aber ein neues Konzept für den Arbeitskampf, unter dem jetzt „allein die Kinder und deren Eltern leiden – nicht die kommunalen Arbeitgeber, an welche sich der Streik richtet“, so die Großhansdorferin, die auch Vorsitzender der Stormarner KEV ist. Die Landeselternvertretung erwarte von beiden Verhandlungspartnern, sich gemeinsam an einen Tisch zu setzen und tragfähige Lösungen zu erarbeiten.

Wiederhold: „Lasst nicht die Kinder für die Konfliktparteien den Kopf hinhalten. Wir fordern die Erstattung der entrichteten Elternbeiträge der bestreikten Kitas. Es ist ungerecht, dass die Eltern den Schaden tragen während die Kommunen vom Streik finanziell profitieren.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen