Neubau fertig : Kindergarten eingeweiht

Der Awo-Bewegungskindergarten bietet auf 1000 Quadratmetern Platz für 40 Elementar- und 20 Krippenkinder.
1 von 2
Der Awo-Bewegungskindergarten bietet auf 1000 Quadratmetern Platz für 40 Elementar- und 20 Krippenkinder.

Reinfeld investiert zwei Millionen Euro in neue Einrichtung am Bischofteicher Weg. Zwei neue Krippengruppen eröffnen allerdings erst im Frühjahr.

shz.de von
08. Januar 2014, 06:00 Uhr

Schon seit Jahren hatten Kindergartenleiterin Roswitha Pielot und ihr fünfköpfiges Team für größere Räumlichkeiten für den Awo-Bewegungskindergarten gekämpft. Die Erzieherinnen waren sich einig, dass die Bezeichnung „Bewegungskindergarten“ einfach nicht zutreffe. Denn von Anfang an musste in dem kleinen Gebäude an der Schützenstraße improvisiert werden. Das lange Bitten und Warten hat jetzt endlich ein Ende. Nach dem Richtfest im Sommer wurde mit Hochdruck gearbeitete, um im Januar mit allen Arbeiten fertig zu sein. Und das hat geklappt: 40 Kinder und ihre Erzieherinnen konnten gestern in den neuen, sehr geräumige Neubau am Bischofsteicher Weg 75 c direkt neben der Immanuel-Kant-Schule einziehen.

Nicht so einfach sei es gewesen, die unterschiedlichen Interessen von Nutzern, der Stadtverwaltung mit knappen Budget, den Planern und Architekten sowie den Genehmigungsbehörden unter einen Hut zu bringen, so Reinfelds Bürgervorsteher Gerd Herrmann. Doch am Ende sei es trotz leichter Turbulenzen „einigermaßen günstig“ und zielgerichtet gelaufen.

Rund 1000 Quadratmeter stehen den Kita-Kids jetzt zur Verfügung. Ausgelegt sind die neuen Räumlichkeiten für zwei Elementar- und zwei Krippengruppen. Insgesamt 60 Kinder kann der Awo-Bewegungskindergarten aufnehmen. Die Drei- bis Sechsjährigen sind jetzt eingezogen. Die Krippengruppen, so rechnet Roswitha Pielot, werden wahrscheinlich im Frühjahr eröffnet. Zusätzlich gibt es einen teilbaren Mehrzweckraum, der auch von der VHS Reinfeld genutzt werden kann. „Im alten Gebäude war an Krippenplätze gar nicht zu denken“, so die langjährige Kita-Leiterin.

Um das Gebäude steht eine Fläche von rund 2500 Quadratmetern zur Verfügung plus einem zusätzlichen Areal von noch einmal 500 Quadratmetern zum Spielen und Toben, so Bauamtsleiter Stephan Kruse. Genug Platz also für die 60 Kinder. So wird der Bewegungskindergarten seinem Namen endlich gerecht, denn das Motto der Einrichtung lautet „Bewegung macht Spaß und klug“. Dabei ist dem pädagogisch qualifizierten Team eine spielerische, umfassende Bewegung in Kombination mit gesunder Ernährung wichtig. „Bei uns bewegen sich die Kinder draußen und drinnen – ob im Kleinen beim Basteln oder im Großen beim Toben – selbstbestimmt und selbstmotiviert“, so Pielot.

Mehr als 2 Millionen Euro hat der Bau der Einrichtung gekostet. Das sind rund 500 000 mehr als ursprünglich bei den ersten Planungen veranschlagt. Es habe doch noch zwei Erhöhungen gegeben, da ein Blockheizkraftwerk zur Energieversorgung und die eine oder andere Änderung zugunsten der Nutzer hinzugekommen seien, so der Bürgervorsteher.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen