zur Navigation springen

Bargteheide : Kegelmeister geht nach Ghana

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Kegeln ist ein Kneipensport, den nur alte Männer ausüben: Das ist das typische Klischee über Kegeln. Dass es auch anders geht, zeigt Lasse Weber aus Bargteheide. Der 17-Jährige kegelt bereits seit neun Jahren für den Hoisbütteler Sportverein/VSK Stormarn. Jetzt holte er sich bei den Deutschen Jugendmeisterschaften im Dreibahnenspiel in Wolfsburg den Vizemeistertitel. Webers Begeisterung für Kegeln liegt auch am Engagement seiner Trainerin: „Mit Sylvia Panzke hinter mir, fühle ich mich sicher. Das hilft mir ruhig und konzentriert zu bleiben, wenn es im Wettkampf eng wird“, sagt er.

Die Deutschen Jugendmeisterschaften waren vorerst sein letzter Wettkampf. Der Bargteheider fliegt morgen nach Ghana, um dort sechs Wochen einen Freiwilligendienst zu absolvieren. In der Stadt Axim wird er an einem Handwerks-Projekt teilnehmen und dort unter anderem Möbel aus Bambus herstellen.

Für die schleswig-holsteinischen Bohlekegler sei es jedes Jahr wieder eine große Herausforderung gegen Spieler aus anderen Bundesländern anzutreten, welche die Möglichkeit hätten auf Schere-und Classicbahnen zu trainieren. Dennoch holen sie jedes Jahr das Beste aus sich heraus. „Wir haben eine großartige Gemeinschaft und auch immer sehr viel Spaß miteinander. Das ist unser Erfolgsrezept“, erklärt Weber, der nach seiner Rückkehr die Nachwuchs- und Jugendarbeit als Trainer neu beleben möchte.

Die Kegler trainieren immer mittwochs im Vereinsheim in Hoisbüttel (Bullenredder 9). Dort sind Mädchen und Jungen ab acht Jahren herzlich willkommen. Wer Interesse am Kegeln hat, kann sich bei Jugendtrainer Manfred Broer unter Telefon: 0178  /  52  116  04 melden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen