zur Navigation springen

Geesthacht : Katze sitzt in Baum fest – Ein ungewöhnlicher Auftrag für die Baumkletterer

vom
Aus der Onlineredaktion

Weil die Feuerwehr keine passende Leiter hatte, mussten professionelle Baumkletterer aktiv werden.

Geesthacht | Ungewöhnlicher Einsatz: Weil die zu einer Katzenrettung im Wald zwischen Ilenweg und Riesdahl in Geesthacht (Kreis Herzogtum Lauenburg) alarmierte Feuerwehr am Sonntagvormittag nicht helfen konnte, rückten am Montagmorgen die Baumkletterer der Geesthachter Firma an und lösten die Aufgabe souverän.

„Passanten hatten uns über die Katze informiert, die auf einem Baum festsaß. Aber wir konnten mit unseren Leitern dort nicht aktiv werden“, sagte Thomas Marbes, Zugführer der Feuerwehr. Wie lange die Katze dort schon saß, war unklar.

Schließlich erreichte die Information über die hilflose Katze Jan und Jens Ringe, die Inhaber der Firma BaumRinge, die sich um Baumpflege kümmern. „Für diesen Zweck bin ich als Baumkletterer ausgebildet, um in Baumkronen sicher arbeiten zu können“, erklärt Jens Ringe. Unterstützt durch seinen Bruder Jan rüstete er sich im Wald unterhalb der betroffenen Eiche aus. Die Katze beobachtete die Aktion aus etwa 15 Metern – dort hatte sie es sich in einer Astgabel mehr oder weniger bequem gemacht – seelenruhig.

Über eine knapp zwölf Meter lange Schiebeleiter gelangte Jens Ringe dann in die Baumkrone. Das letzte Stück kletterte er an den Ästen zur Katze hoch, sicherte sich dabei mit Seilen an seinem Gurt. Vorsichtig sprach er die Katze an, doch die zeigte sich ganz erfreut über den unerwarteten Besuch in luftiger Höhe. „Wir hatten es schon, dass die Katze völlig verängstigt auf einem Baum saß und dann eher noch weiter in die Höhe oder auf seitliche Äste geklettert ist und wir kaum noch hinterher kamen“, sagte Jan Ringe.

Die Katze mit dem weißen und cremefarbenen Fell krallte sich zwar an einem Ast der Eiche fest, ließ sich dann aber von Jens Ringe zum gemeinsamen Abstieg überreden. Ringe nahm den gepflegten und gut genährten Stubentiger unter den Arm und seilte sich dann langsam zum Boden ab.

Dort kraulte er der Katze noch einmal das Fell, dann entließ er sie. Doch statt abzuhauen, erleichterte sich die Katze erstmal. „Das zeigt doch wieder einmal, was für saubere Tiere Katzen doch sind. Oben auf ihrem Platz im Baum hat sie das nicht gemacht“, staunte Jan Ringe.

Nach einer halben Stunde war der ungewöhnliche Auftrag für die Baumkletterer erledigt. „Wenn der Besitzer sich über die Rückkehr seiner vielleicht schon vermissten Katze freut, würden wir uns freuen, wenn er einer örtlichen Naturschutzorganisation vielleicht als Dank für unsere Bemühungen eine kleine Spende zukommen lassen würde“, sagt Jan Ringe.

zur Startseite

von
erstellt am 03.Apr.2017 | 13:34 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen