zur Navigation springen

Rümpel : Kastanienfällung und Feuerwehrgerätehaus

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Mächtige Bäume sollen wegen Pilzbefalls aus Sicherheitsgründen gefällt werden.

Nun ist es amtlich. Im Rümpeler Ortsteil Höltenklinken müssen drei Kastanien der Säge geopfert werden. „Sie sind laut Gutachten so stark von einem Pilz befallen, dass es für sie keine Rettung mehr gibt“, sagte Bürgermeister Torben Schmahl (CDU). Mit der Fällung der Bäume wurde von der Gemeindevertretung auch gleich eine Neuanpflanzung beschlossen.

Aus Sicherheitsgründen muss die Fällung sofort vorgenommen werden. Die Kosten dafür belaufen sich auf rund 6000 Euro. „Wir haben im Haushalt in diesem Jahr bereits 3000 Euro für die Baumpflege ausgegeben“, so Schmahl. Insgesamt hatte die Gemeinde 6500 Euro im Haushalt bereitgestellt. Die Mehrkosten müssen nun im Nachtragshaushalt geregelt werden. „Wir werden die Bäume im Auge behalten“, so der Bürgermeister. Auch in den kommenden Jahren sollen jährlich rund 6500 Euro für die Baumpflege im Haushalt mit eingeplant werden.

Über das neuen Feuerwehrgerätehaus für die Ortswehr Rümpel wurde ebenfalls beraten. „Wir sind noch in der Planungsphase und bisher wurde auch noch nichts entschieden“, betonte der Bürgermeister. Eine erste Kostenschätzung für einen Neubau in traditioneller Bauweise für zwei Stellplätze, Sozialräume, Umkleideräume für Männer und Frauen sowie Sanitärräume beläuft sich auf rund 900 000 Euro. Als möglicher Standort kommt eine Grünfläche neben dem Gemeinschaftshaus in Betracht. Die Zufahrt würde dann über die Lindenstraße erfolgen.

Jetzt will sich die Gemeinde aber für den Neubau ein weiteres Angebot einholen. Dabei geht es um eine Fertigbauweise mit Modulen. Nun muss abgewartet werden, ob sich so ein Gerätehaus günstiger bauen lässt.

Eine gute Nachricht gibt es für alle Rümpeler Bürger. Der Abwasserpreis kann voraussichtlich gesenkt werden. Nach den vorgenommenen Kalkulationen könnte der Preis pro Kubikmeter um 40 Cent sinken. Dann müssten die Bürger nur noch 3,80 Euro pro Kubikmeter Abwasser zahlen. „Wir haben das Thema in den Finanzausschuss gegeben“, so Schmahl. Dort sollen die Abwasserkosten nun noch mal genau durchgerechnet werden. Derweil konnte Bürgermeister Torben Schmahl berichten, dass das neu gebaut Vererdungsbeet am Klärwerk gut funktioniere und sämtliche Messungen in Ordnung seien.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen