Lesermeinung : Karin Hoffmann über die Oldesloer „Verschieberei“

Ist die Stormarner Kreisstadt nur noch mit Verschieben beschäftigt? Ist das Ordnungsamt ein „Verschickungsamt“?

Avatar_shz von
07. Februar 2021, 17:22 Uhr

Bad Oldesloe | Die Tageblatt-Leserin Karin Hoffmann hat sich über die Kreisstadt so einige Gedanken gemacht:

„In Oldesloe da wird geschoben….! Es gibt fast keinen Tag in dem ich nicht von neuen Verschiebungen lese. Nun sind also die Wohnwagenstellplätze dran. Gerade noch las ich von Verschiebung der Straßensanierung. Dann erinnere ich mich, dass so vor 10 Jahren der “Alte Friedhof “ zum Wohle der Spaziergänger verschönert werden sollte… verschoben, Die Innenstadtmöbelierung…verschoben.

Man muss erst Gutachten, Befragungen usw. einholen…. Neue Stellen für die Verwaltung ….alles verschoben. Man hat kein Geld, keine Leute oder die Mehrheiten in der Politik haben sich gerade einmal wieder verschoben. Dann werden die Ausschussbesetzungen hin und her geschoben. Was gestern noch beschlossen war, wird nun entweder verschoben oder ganz abgetan - bis zur nächsten Mehrheitsverschiebung.

In der Zwischenzeit verschoben sich der Bauamtsleiter, die Kämmerin und der Hauptamtsleiter in wohl bessere Gefilde. Fast nur noch der Bürgermeister ist da. Einer muss ja das Licht ausmachen. Ach nein: Ein Amt arbeitet auf volle Pulle, Personal ist genug da. Es lauert an jeder Ecke der Stadt. Es ist das Verschickungsamt.

Ja das staunt der Oldesloer. Eigentlich heißt es das Ordnungsamt. Aber es verschickt ununterbrochen Post an die Bürger. Jede Sekunde zu spät an der Parkuhr…zack, ein Zettel. Da wird nichts verschoben…. Nach dem Motto: wenn Sie nicht, dann werden wir -  kennt man kein Pardon.

Da wird geschrieben und fotografiert was das Zeug hält, bürgerfreundlich zur Belebung der Aufenthaltsqualität der Innenstadt. Für Müllsünder und was es noch für Ordnungswidrigkeiten gibt, da ist man nicht zuständig. Das ist überhaupt die letzte Verschiebungsausrede: Die Nichtzuständigkeit!

Ich kann mir nicht helfen: Irgendwas hat sich in unserer Stadt gewaltig verschoben!

Karin Hoffmann (Bürgl. Mitglied im Wirtschaftsbeirat)“

Anmerkung: Hier haben unsere Leser das Wort. Zuschriften sind unter Angabe von Namen und Adresse per E-Mail an redaktion.stormarn@shz.de möglich. Bitte geben Sie die Seite und den Artikel an, auf den Sie sich beziehen. Die Redaktion behält sich Kürzungen vor.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen