zur Navigation springen

Torfestival : Kantersiege für Reinfeld und Tangstedt

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Der SV Preußen Reinfeld fertigte in der Fußball-Kreisliga Borussia Möhnsen 9:0 ab und bewahrte sich damit seine weiße Weste. Noch deutlicher siegte der WSV Tangstedt, der gegen die SG Wentorf einen 14:1-Erfolg bejubelte.

shz.de von
erstellt am 02.Sep.2014 | 08:00 Uhr

Nicht zu stoppen waren in der Kreisliga Stormarn/Lauenburg die Fußballer des SV Preußen Reinfeld und des WSV Tangstedt. Während die Karpfenstädter durch einen 9:0-Erfolg über Borussia Möhnsen ihre Bilanz auf sechs Siege aus sechs Partien aufpolierten, bejubelte Verbandsliga-Absteiger Tangstedt einen noch höheren Sieg. Gleich mit 14:1 fegte die Spitzer-Elf die SG Wentorf vom Platz. Und auch Aufsteiger SV Eichede III befindet sich weiter im Höhenflug, ist nach einem 2:1 über den SSC Hagen II nach dem siebten Saisonspiel immer noch unbezwungen.

Preußen Reinfeld – Borussia Möhnsen 9:0 (6:0)

„Möhnsen war in der Defensive anfällig, das haben wir gut ausgenutzt“, freute sich Reinfelds Co-Trainer Christopher Naatz. Pascal Lorenz eröffnete den Torreigen. Jan Radde, Thomas Aldermann und erneut Lorenz schraubten den Vorsprung bis zur Pause auf 6:0 in die Höhe. „Genau diese Spielweise haben wir uns nach der tollen Trainingswoche vorgestellt“, freute sich Naatz. Nach dem Seitenwechsel schalteten die Gastgeber zwar einige Gänge zurück. Dennoch reichte es noch zu drei weiteren Treffern.

Tore: 1:0, 4:0 Pascal Lorenz (12., 32.), 2:0, 5:0, 9:0 Jan Radde (17., 42., 81.), 3:0, 7:0, 8:0 Thomas Aldermann (23., 65., 75.), 6:0 Jan Brückmann (62.).
 

WSV Tangstedt – SG Wentorf 14:1 (9:0)

„Die SG hatte einen ganz schwachen Tag. Dass es solche Leistungsunterschiede in der Kreisliga gibt, hätten wir auch nicht gedacht“, sagte WSV-Trainer Frank Spitzer. Mit insgesamt sieben Treffern schrieb sich Moritz Wolff in die Torjägerliste und war damit treffsicherster Spieler auf Seiten der Hausherren. „Meine Jungs haben ein gnadenloses Pressing gespielt“, freute sich Spitzer, dessen Elf bereits zur Halbzeit mit 9:0 in Front lag.

Tore: 1:0, 4:0, 5:0, 6:0, 10:0, 11:0, 13:0 Moritz Wolff (8. FE, 17. , 33. , 36. , 48. , 52. , 77.), 2:0 Marvin Köster (11.), 3:0, 7:0 Felix Lehmann (14., 38.), 8:0 Niklas Lamp (42. FE), 9:0 Yannick Schlichting (44.), 12:0 Olcay Özturk (76.), 14:0 Malte Tim Hans (80.), 14:1 Alexander Lachmann (88.).

Gelb-Rot: Nicolas Mundt (Wentorf/Schönberg, 40., wdh. Foulspiel).

SC Elmenhorst – TSV Bargteheide 2:0 (1:0)

Der SC Elmenhorst unterstrich mit dem Heimsieg seine Ansprüche im oberen Drittel der Tabelle mitzumischen. „Das war ein sehr faires Spiel, das vernünftig geführt wurde. Der Sieg geht auf jeden Fall in Ordnung. Wenn wir unsere Chancen konsequenter nutzen, können wir das Spiel noch früher entscheiden“, meinte SCE-Obmann Jens Urbschat. Jan-Hendrik Jobmann brachte die Gastgeber nach 29 Minuten in Führung. Auch nach dem Seitenwechsel bestimmten die Hausherren das Geschehen. „Im zweiten Durchgang haben wir einige Hochkaräter nicht genutzt. Wir hatten bestimmt drei oder vier gute Chancen, um die Führung weiter auszubauen“, so Urbschat. Mario Kuschmietz erhöhte auf 2:0 (65.). In der Schlussphase drängten die Gäste auf den Anschlusstreffer, blieben aber ohne Abschlussglück. „Ein höherer Sieg wäre drin gewesen. Durch die vergebenen Chancen wurde es leider unnötig spannend“, so der Obmann.

Tore: 1:0 Jan-Hendrik Jobmann (29.), 2:0 Mario Kuschmietz (65.).

 
SG Großensee/Brunsbek – GW Siebenbäumen II 2:4 (1:2)

„Der Sieg für Siebenbäumen geht in Ordnung. Wir haben die ersten 20 Minuten gut mitgespielt. Danach haben wir zu viele Fehler gemacht und standen nicht mehr gut. Siebenbäumen hat diese Möglichkeiten dann genutzt“, erklärte SG-Obmann Torsten Meins. Nach der Führung durch Tim Lessau (6.), drehten Guiliano Paule (29.) und Patrick Bünger (34.) innerhalb von fünf Minuten den Rückstand in eine Pausenführung um. Auch nach dem Seitenwechsel dominierten die Gäste die Partie. Fabian Bläsing (69.) und GWS-Kapitän Niklas Hammling (81.) erhöhten den Vorsprung Siebenbäumens auf 4:1, ehe Patrick Tornack Ergebniskosmetik für die SG betrieb (84.).

Tore: 1:0 Tim Lessau (6.), 1:1 Guiliano Paule (29.), 1:2 Patrick Bünger (34.), 1:3 Fabian Bläsing (69.), 1:4 Niklas Hammling (81.), 2:4 Patrick-Uwe Tornack (84.).

Gelb-Rot: Fabian Bläsing (GWS, 86., wdh. Foulspiel).

SV Hamberge – Möllner SV 3:4 (2:2)

Unter erschwerten Bedingungen gingen die Gastgeber in die Partie. Ein kürzlich verstorbene Spieler der Hamberger wurde am Sonnabend beigesetzt, sodass die Partie auf Freitag vorverlegt wurde. „Wir danken Mölln, dass sie der Verlegung zugestimmt haben“, sagte SVH-Coach Matthias Beeck, der letztlich von einem bitteren Ergebnis sprach. „Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht. Unsere 2:0-Führung haben wir leider leichtfertig aus der Hand gegeben“,so Beeck. Marcel Dahm (10.) und Sebastian Tamm (20.) brachten die Hausherren in Front. Mit einem Doppelschlag egalisierten die Gäste. „Im Endeffekt wäre ein Unentschieden gerecht gewesen“, sagte Beeck, nachdem seine Elf die 3:2-Führung der Möllner (55.) durch Michael Dalinger ausgeglichen (73.) und durch Jahnke noch das 3:4 kassiert hatte (90.).

Tore: 1:0 Marcel Dahm (10.), 2:0 Sebastian Tamm (20.), 2:1 Kai Bielinski (26.), 2:2 Sascha Stange (28. FE), 2:3 Björn Blechenberg (55.), 3:3 Michael Dalinger (73.), 3:4 Niklas Jahnke (90.).

SV Eichede III – SSC Hagen Ahrensburg II 2:1 (1:1)
„Das war ein intensives , ausgeglichenes Spiel“, erklärte SVE-Trainer Rene Wasken. Nach einem Ballverlust im Spielaufbau schalteten die Gäste schnell um und bedienten Christian Hupe, der die Ahrensburger in Front brachte (15.). Nach einem Handspiel im Strafraum verwandelte Dominik Hintelmann den fälligen Elfmeter zum Ausgleich (30.). „Hagen hat uns danach in die Karten gespielt. Die Abwehrreihe der Gäste stand sehr hoch, das haben wir mit unseren schnellen Leuten gut genutzt“, freute sich Wasken, nachdem Hintelmann mit seinem zehnten Saisontor den 2:1-Sieg unter Dach und Fach gebracht hatte (61.).

Tore: 0:1 Christian Hupe (15.), 1:1 Dominik Hintelmann (30. Handelfmeter), 2:1 Dominik Hintelmann (61.).

Krummesser SV – VfL Oldesloe 3:5 (0:2)

Patrick Espe brachte die Stormarner mit 2:0 in Front. Als Jan Vogelsang das 3:0 erzielte, schien der Drops gelutscht zu sein. Doch Pilarski und Giesen stellten den Anschluss her. Anschließend wurde es turbulent. Die Gastgeber warfen alles nach vorne, so dass sich Räume für den VfL ergaben. Dennis Schönfeldt schloss einen Konter zum zwischenzeitlichen 2:4 ab. Pilarski verkürzte zwar noch einmal, doch auf Schönfeldts Treffer zum 3:5 fanden die Gastgeber keine Antwort mehr.

Tore: 0:1 Patrick Espe (8.), 0:2 Patrick Espe (36.), 0:3 Vogelsang (58.), 1:3 Pilarski (76.), 2:3 Giesen (81.), 2:4 Schönfeldt (85.), 3:4 Pilarski (88.), 3:5 Schönfeldt (90.).

TSV Gudow – Bargfelder SV 1:4 (1:1)
Im ersten Abschnitt brachte Ben Rathje die Gäste in Führung, ehe Henrik Siemers ausglich. Nach dem Wechsel kamen die Gastgeber besser aus der Kabine, ließen durch Siemers jedoch zwei „Hochkaräter“ liegen. Eiskalt indes Rathje, der die erneute BSV-Führung erzielte, die Janek Leonhardt und Sebastian Haupt zum Endstand ausbauten.

Tore: 0:1 Rathje (13.), 1:1 Siemers (19.), 1:2 Rathje (54.), 1:3 Leonhardt (73.), 1:4 Haupt (86.).

TSV Berkenthin – Ratzeburger SV 4:2 (1:0)

Tore: 1:0 Clasen (16.), 2:0 Früchting (47.), 3:0 Schürmann (63.), 3:1 Zunker (72.), 3:2 Knuth (83.), 4:2 Kollenbrandt (88.).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert