zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

19. Oktober 2017 | 09:45 Uhr

Kampf der stärksten Traktoren

vom

Qualm, donnernde Motoren und PS-starke Maschinen: Trecker-Treck am 25. August in Reher / Zum ersten Mal Wanderpokal auch für Frauen

shz.de von
erstellt am 13.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Reher | Längst stehen sie wieder in den Startlöchern, die Teilnehmer der traditionellen "Olympiade der Landwirte". Am Sonntag, 25. August, ab 8.30 Uhr, eine halbe Stunde eher als in den Vorjahren, werden auf der Koppel von Antje Fiedler wieder zahlreiche Kraftprotze beim Trecker-Treck um den Full Pull kämpfen.

In gewohnter Weise werden die Traktoren beim Trecker Treck laut schnauben und stampfen und dabei den mittlerweile auch von den Zuschauern geliebten rußschwarzen Qualm in die sonst so frische Landluft stoßen. Schließlich gehört das zu einem gelungenen Trecker-Treck dazu. Getreu dem Motto: "Op dat qualm deit, ob das leckt, de Hauptsock is, de Moschien de treckt" werden zum 23. Mal wahre Kraftprotze im Schritttempo auf der Koppel um jeden Meter kämpfen.

Um das Ziel des "Full Pull" erreichen zu können, graben sich die groben, mannshohen Hinterräder in die dunkle Erde, während die zierlichen Vorderräder in der Luft hängen. Erst dann sackt die Drehzahl des Motors in den Keller, ein letzter Ruck, der Trecker mit dem tonnenschweren Anhänger steht. Alljährlich genießen die auch von weit her angereisten Zuschauer das brachiale Geschehen auf den Zugbahnen bei Wurst und Bier. "Wie immer nehmen Oldtimer-, Farmer- und Standardklassen an der vom Trecker Club Reher auf die Beine gestellten Veranstaltung teil", sagt Sebastian Ehlers vom Club.

Auf Grund der großen Resonanz aus dem Vorjahr wird auch wieder die Frauenklasse bis acht Tonnen mit vertreten sein. "Für die Damen gibt es erstmals in diesem Jahr einen Wanderpokal zu gewinnen", teilt Ehlers mit. Ab 8.30 Uhr wird sich am Veranstaltungstag die Elite unter den Trecker-Fahrern herausfordern. Aus Sicherheitsgründen werden auch in diesem Jahr keine Super-Standard-Klassen (Eigenbauten) zugelassen. Vielmehr werden die Stars unter den Kraftprotzen wieder Fendt, MAN, Hanomag oder John Deere sein - und auf sie wartet wie jedes Jahr Schwerstarbeit. Denn anders als beim Einsatz auf dem Feld, hängt hinter den Traktoren ein mit einem tonnenschweren Gewichtsklotz beschwerter Bremsschlitten. Langsam, aber konzentriert werden sich daher die Fahrer über die rund 80 Meter lange Wettkampfstrecke wagen.

Der Trecker-Treck in Reher bietet neben jeder Menge Aufregung auch immer etwas Besonderes für Besucher und Fahrer, die auf ihren Traktoren der unterschiedlichen Gewichtsklassen das Donnern und Vibrieren der Motoren im ganzen Körper spüren. "Trecker-Treck ist ein Zugkraftwettbewerb, bei dem es darum geht, den stärksten Traktor, den geschicktesten Fahrer sowie das beste Team zu ermitteln", sagen die Vorstandsmitglieder des Reheraner Clubs. "Für Essen und Trinken sowie für Kinderunterhaltung wird selbstverständlich gesorgt sein", hebt Ehlers. auf der Internetseite des TCR, www. treckerclubreher.de.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen