Kammerchor noch nicht in Pension

Der Reinfelder Kammerchor feiert sein 65jähriges Bestehen und führt am 16. und 17.  April ein Werk von Thédore Dubois auf.  Foto: st
Der Reinfelder Kammerchor feiert sein 65jähriges Bestehen und führt am 16. und 17. April ein Werk von Thédore Dubois auf. Foto: st

65 Jahre gibt es die Reinfelder Sängergemeinschaft jetzt / Anspruchsvolles Jahresprogramm für 2011

Avatar_shz von
01. April 2011, 09:14 Uhr

Reinfeld | In diesem Jahr besteht der Reinfelder Kammerchor 65 Jahre. Daran erinnerte die erste Vorsitzende Renate Meyer, als sie alle Chormitglieder und Chorleiter Detlev Andresen mit einer Tulpe als Frühlingsgruß an einem Probenabend überraschte. Trotz des erreichten "Pensionsalters" des Chores sollte die Tulpe daran erinnern, dass der Reinfelder Kammerchor immer noch frisch, aktiv und voller Freude in das kommende Chorjahr startet und noch lange nicht in Pension geht. Das Jahresprogramm ist deshalb sehr anspruchsvoll und voller Überraschungen. Vor Ostern wird der Chor in der Reinfelder Matthias-Claudius-Kirche am Sonnabend, 16. April, um 19.30 Uhr und am Sonntag, 17. April, um 17 Uhr das selten in Deutschland aufgeführte Werk von Théodore Dubois "Die sieben letzten Worte des Erlösers am Kreuz" für Soli, Chor und Orgel aufführen. Der Kammerchor knüpft damit eine musikalische Verbindung zur Partnerstadt St. Pryvé. Das Werk von Dubois wurde jahrzehntelang immer zu Ostern in Paris in der Kirche St. Madeleine aufgeführt.

Dieses Werk könnte man als eine sakrale Oper beschreiben, da in ihm die Kreuzigung und die Liebe Jesu zu den Menschen von den Zuhörern in dramatischer und lyrischer Weise musikalisch nachempfunden werden kann. Das Werk zeigt durch seine großartigen dramatischen Effekte, seine lyrische Klangschönheit und seine einfühlsame Choreografie den Leidensweg und die Liebe von Jesus Christus am Kreuze und stimmt die Zuhörer auf das Osterfest ein. Karten gibt es zum Preis von 15 Euro, für Schüler und Studenten für zwölf Euro, bei der Buchhandlung Michaels und im Kirchenbüro Reinfeld Die Reinfelder Sängerinnen und Sänger spenden seit Jahren einen Teil der Eintrittsgelder der Konzerte. So soll auch diesmal ein Teil des Geldes zur Sanierung der Matthias-Claudius-Kirche verwendet werden. Die große Überraschung des Chores wird am 27. September ein Liebeslieder-Abend sein.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen