zur Navigation springen

Wentorf bei Hamburg : Kaminfeuer – Feuerwehr findet Toten in Einfamilienhaus

vom

Der Flur war völlig verqualmt und im Keller lag eine Leiche. Die Schwester des Toten erlitt eine Rauchgasvergiftung.

shz.de von
erstellt am 09.Mär.2015 | 16:46 Uhr

Wentorf | Am Montagmorgen starb ein 58 Jahre alter Mann bei einem Schwelbrand in Wentorf bei Hamburg (Kreis Herzogtum Lauenburg). Der 58- jährige bewohnte zusammen mit seiner 61- jährigen Schwester das Einfamilienhaus. Im Keller des Hauses bewohnte er in ein Zimmer mit einem offenen Kamin.

Zuletzt sprach der Mann gegen 1 Uhr mit seiner Schwester. Während sie schlafen ging, wollte er noch ein Feuer im Kamin anzünden. Kurz vor 7 Uhr bemerkte die 61-Jährige den völlig verqualmten Flur. Der Rauch war so dicht, dass dass sie nicht in den Keller gelangen konnte.

Auch die alarmierten Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr konnten nur mit Atemschutzgeräten das Haus betreten und fanden den 58- jährigen leblos in seinem Zimmer. Seine 61- jährige Schwester musste mit einem Schock und dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden. Sie ist inzwischen wieder entlassen worden. Die Nachbarn kümmern sich nun um sie.

Die Kriminalpolizei in Reinbek hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Nach aktuellem Ermittlungsstand liegen keine Hinweise auf ein Fremdverschulden vor. Einen elektrotechnischen Defekt schließt die Kriminalpolizei aus. Ein offenes Feuer entstand offenbar nicht. Die Ermittlungen dauern an.

Blaulichtmonitor



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen