zur Navigation springen

Jugendwehr Delingsdorf gewinnt Spiel ohne Grenzen

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Das war spannend: Beim Zeltlager der Stormarner Jugendfeuerwehren gewann der Feuerwehrnachwuchs aus Delingsdorf in Scharbeutz den ersten Preis. Als bisher einzige Jugendfeuerwehr im Kreis Stormarn ist die JF Delingsdorf damit zum vierten Mal Gewinner des Spiels ohne Grenzen auf dem jährlichen Kreiszeltlager in Scharbeutz geworden. Den zweiten Platz belegte die Jugendwehr Hamfelde-Köthel, vor der JF Hoisdorf-Oetjendorf.

Die 31 Jugendfeuerwehren hatten im Kreiszeltlager an der Jugendherberge in Scharbeutz traditionell das Himmelfahrtswochenende verbracht mit dem alljährlichen Höhepunkt: das Spiel ohne Grenzen. Von den Jugendlichen waren bei den perfekt ausgearbeiteten Spielstationen Kameradschaft, Wissen, Kreativität, Zusammenhalt und Geschick gefordert.

Zur Preisverleihung traten die 589 Teilnehmer zusammen mit ihren Ausbildern und Betreuern auf dem Zeltplatz der Jugendherberge an. Kreispräsident Hans-Werner Harmuth und Kreisbrandmeister Gerd Riemann lobten in ihren Grußworten den Teamgeist der Jugendfeuerwehren und das ehrenamtliche Engagement der Ausbilder und Betreuer. Bevor Stormarns Kreisjugendfeuerwehrwart Johann Friedrich Hoffmann zur Siegerehrung schritt, zeichnete er noch die beiden Jugendfeuerwehrwarte Björn Rowold (Hoisbüttel) und Peter Simeth (Brunsbek) für ihre jahrelange Arbeit mit der Leistungsspange in Bronze aus.

Auch die Stellv. Kreisfeuerwehrjugendwartin Anja Burmeister und Kreisjugendfeuerwehrwart Johann Friedrich Hoffmann wurden von den Jugendfeuerwehren mit einem Pokal geehrt. Mit einem bunten Abend beschlossen die Jugendfeuerwehren den erlebnisreichen Tag. Am Sonntag traten die Teilnehmer die Heimreise nach Stormarn an.

zur Startseite

von
erstellt am 28.Mai.2017 | 15:01 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen