zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

24. September 2017 | 05:24 Uhr

Klassenerhalt : Jubel beim TSV Trittau

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Der Aufsteiger aus Stormarn startet auch in der kommenden Spielzeit in der 1. Badminton-Bundesliga. Im vorletzten Saisonspiel besiegten die Trittauer den 1. BC Düren mit 4:2.

Zuerst unbändiger Jubel auf dem Feld, dann Glückwünsche an die Teamkollegen und zu guter Letzt die Welle in der Trittauer Sporthalle. Die Stimmung bei den Spielern des TSV Trittau war am Sonntagnachmittag gelöst. Denn die Absteiger aus der 1. Badminton-Bundesliga standen nach dem vorletzten Spieltag bereits fest. Die gute Nachricht für den TSV Trittau: Der Aufsteiger aus Stormarn wird definitiv nicht zurück in die 2. Liga müssen. Das Team um Kapitän Nikolaj Persson gewann gegen den 1. BC Düren, der in der Tabelle einen Platz vor dem TSV steht, mit 4:2 – und räumte damit vor eigenem Publikum letzte Zweifel am Klassenerhalt aus.

„Erst einmal ist nur wichtig: Der Klassenerhalt wurde ganz souverän geschafft. Und darauf wollen wir in der nächsten Saison ab September 2014 aufbauen“, sagte TSV-Sprecher Andreas Willkomm am Rande der Partie gegen Düren, betonte gleichzeitig aber auch: „Sponsoren werden nach wie vor dringend gebraucht – und jetzt können wir nicht nur träumen, jetzt haben wir auch etwas zu bieten.“

Nach dem 3:3 im Hinspiel war auch die Partie in Trittau umkämpft. Jelle Maas und Robin Tabeling bezwangen Koen Ridder und Jürgen Koch im Herrendoppel mit 21:13 und 21:17, ehe Annekatrin Lillie und Nadine Cordes gegen Dürens Damendoppel Ilse Vaessen und Soraya de Visch Eijbergen verloren (17:21, 13:21).

Ary Trisnanto aber brachte die Gastgeber erneut in Führung – auch wenn sich der Indonesier beim 21:14, 19:21 und 24:22 gegen Carl Baxter weit strecken musste. Keine Chance besaß Cordes schließlich im Dameneinzel, als sie Eijbergen deutlich mit 9:21, 5:21 unterlag. Doch der TSV Trittau hatte noch zwei Asse im Ärmel, die er für den Klassenerhalt ausspielte: Zunächst brachten Jelle Maas und Annekatrin Lillie im Mixed die Gastgeber erneut in Führung. Gegen Jürgen Koch und Ilse Vaessen stand es am Ende 21:11, 21:15. Den Jubel perfekt machte Nikolaj Persson im abschließenden Einzel gegen Koen Ridder. Der Kapitän der Stormarner hielt dem Druck stand und ging als 21:18, 21:16-Sieger vom Feld.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen