Tremsbüttel : Jersbek gewinnt „Champions League“

Henning Möller, Grguppenführer der Feuerwehr Jersbek stemmt den Champions-League Pokal.
Foto:
1 von 2
Henning Möller, Grguppenführer der Feuerwehr Jersbek stemmt den Champions-League Pokal.

Die Tremsbütteler Wehr feiert ihren 125. Geburtstag. Beim Amtswehrfest siegt Jersbek und darf den Henkelpott jetzt ein Jahr behalten.

shz.de von
13. Juli 2015, 12:15 Uhr

Wasserförderung über eine lange Wegstrecke ist für die Feuerwehr eigentlich kein Problem. Wenn man das Wasser aber erst in eine Metalltonne spritzen muss und dann mit einem Tablett und Pappbechern über viele Meter in einen Messbecher befördern muss, ist das eher ungewöhnlich. Zumal das Ganze auch noch auf Zeit und im Laufschritt absolviert werden muss – zumindest beim Schnelligkeitswettbewerb anlässlich des Amtsfeuerwehrfests in Tremsbüttel.

Bei strahlendem Sonnenschein feierten mehr als 300 Feuerwehrleute nicht nur das Amtswehrfest, sondern auch den Geburtstag der Freiwilligen Feuerwehr Tremsbüttel, die nun schon seit 125 Jahren besteht. Bei einem Kommers am Abend zuvor überreichten Landrat Klaus Plöger und Kreispräsident Hans-Werner Harmuth die Ehrengabe des Landes, die silberne Glocke.

Ehe die Schnelligkeitswettbewerbe beginnen konnten, für die jede Wehr in den vergangenen Wochen offenbar fleißig geübt hatte, wurden verdiente Feuerwehrmitglieder ausgezeichnet oder befördert. Landrat Klaus Plöger nutzte die Gelegenheit für ein Grußwort und machte deutlich, dass die Feuerwehren eine gute Arbeit leisteten und nichts dafür könnten, wenn jemand aus den eigenen Reihen zum Brandstifter werde. „Ich finde es toll, wie sie alle damit umgehen und weiterhin pflichtbewusst ihren Dienst verrichten“, so Plöger.

Während einige der Ehrengäste im Festzelt bei Kaffee und leckeren Torten den Klönschnack bevorzugten, säumten viele Zuschauer das Spielfeld, um die Wettkämpfe zu beobachten und die Teilnehmer anzufeuern. Bei den Jugendwehren ging am Ende die Delingsdorf als Sieger hervor. Auf den weiteren Plätzen folgten Bargteheide und Tremsbüttel.

Wer bei den Einsatzabteilungen am Ende die Nase vorn hatte, war bis zur Siegerehrung offen, denn einige Wehren sich Strafsekunden wegen Fehler im Wettkampf eingehandelt und so war es eine große Überraschung, als Henning Möller vom siegreichen Team aus Jersbek den „Champions-League Pokal“ in die Luft strecken durfte. Auf den Plätzen folgten Fischbek und Elmenhorst. Bei den Gastwehren aus dem Amt Bad Oldesloe Land siegte die Wehr aus Rohlfshagen vor Lasbek.

Am Abend heizte DJ Peter Meyer den Gästen im rappelvollen Festzelt mächtig ein. Als die letzten Gäste sich auf den Heimweg machten, war es draußen schon längst hell.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert