zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

22. Oktober 2017 | 23:16 Uhr

Debakel : Jakobsen „restlos bedient“

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Trainer von Fußball-SH-Ligist mach seiner Mannschaft nach dem 0:5 (0:3) bei Holstein Kiel II keinen Vorwurf. Jokisch fliegt mit Gelb-Rot vom Platz.

shz.de von
erstellt am 23.Sep.2013 | 08:00 Uhr

Mit 0:5 (0:3) ist der SSC Hagen Ahrensburg in der Fußball-SH-Liga bei Holstein Kiel II unter die Räder gekommen. „Ich bin restlos bedient“, sagte Hagens Coach Jan Jakobsen nach der Partie: „Kiel ist mit sechs Drittliga-Spielern aufgelaufen. Mit der Mannschaft schlagen die wohl auch den VfB Lübeck. Wir hatten keine Chance, aber grundsätzlich mache ich meiner Mannschaft keinen Vorwurf.“

Bereits nach fünf Minuten schickte Rezan Acer Rene Guder, der die SSC-Defensive stehen ließ und zum 1:0 einschob. Holstein suchte sein Heil weiter in der Offensive, Hagen wirkte geschockt. Guder brachte eine Ecke präzise auf den Kopf von Steve Müller, dessen Kopfball ans Aluminium klatschte. Sekunden später bediente Onur Akdogan Nath, der SSC-Keeper Robert Block umspielte, aber keinen Mitspieler im Zentrum fand. In der Folgezeit erholten sich die Gäste von dem Schock, standen besser in der Defensive, Holsteins Nachwuchs ließ es gleichzeitig etwas ruhiger angehen. Block hielt stark gegen Guder (33.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff aber wurde es happig für die Stormarner. Gordon Jokisch wusste sich im Strafraum gegen Guder nur mit einem Foul zu helfen, den folgenden Strafstoß verwandelte Acer sicher. Und vor dem Pausenpfiff legte Onur Akdogan gar noch das 3:0 nach.

Nach dem Seitenwechsel zeigten sich die Stormarner engagierter, ein Kopfball von Rico Pohlmann verpasste nur knapp das Kieler Tor. Nach 61 Minuten die beste Aktion der Schlossstädter: Daniel Scharf setzte sich auf rechts gut durch, seine Hereingabe verpasste Rico Pohlmann knapp. Im direkten Gegenzug fiel das 4:0 für die Störche. Nach einem Befreiungsschlag von Kjell Gonda setzte sich Akdogan gegen zwei Gegner durch und bediente Nath. Joker Lukas Michaelis setzte den Schlusspunkt.

Kiel: Jakusch – Gürntke, Müller, Gonda, Pressel – Acer (46. Schubert), Okada – Geurts, Nath (83. Michaelis), Guder – Akdogan (73. Kaps).

Ahrensburg: Block – Klamt, Starke, Krüger, Jokisch – K. Pohlmann, Stäcker, Hoti (50. Janelt), Schmidt-Hartwigsen – Scharf, R. Pohlmann (69. Herklotz).

SR: Quednau (Ratekau). – Z: 100.
Tore: 1:0 Guder (5.), 2:0 Acer (42., Foulelfmeter), 3:0 Akdogan (45.), 4:0 Nath (61.). 5:0 Michaelis (88.).

Gelb-Rote Karte: Jokisch (90., wiederholtes Foulspiel).

Bes. Vork.: Fünfminütige Unterbrechung wegen Verletzung von SR-Assistent Woock (74.).


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen