zur Navigation springen

Favoritensiege : Jakobsen-Elf zieht souverän in das Halbfinale ein

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

SH-Ligist Hagen Ahrensburg siegt im Fußball-Kreispokal mit 3:0 über Verbandsligist VfL Tremsbüttel. Auch der WSV Tangstedt (3:1 gegen TSV Bargteheide) und der SV Preußen Reinfeld (5:0 gegen Witzhaver SV) stehen in der Vorschlussrunde.

shz.de von
erstellt am 03.Okt.2013 | 20:00 Uhr

Für die Außenseiter gab es zum Abschluss des Viertelfinales im Fußball-Kreispokal nichts zu holen. Verbandsligist VfL Tremsbüttel unterlag SH-Ligist SSC Hagen Ahrensburg mit 0:3 (0:1), während sich Kreisligist TSV Bargteheide dem Verbandsliga-Vertreter WSV Tangstedt 1:3 beugen musste. Im Kreisliga-Duell triumphierte der SV Preußen Reinfeld mit 5:0 über den Witzhaver SV.

Damit stehen die Halbfinalpaarungen fest. Der Bargfelder SV empfängt am Dienstag, den 22. Oktober (19.30 Uhr), Hagen Ahrensburg. Zwei Tage später gastiert der WSV Tangstedt um 19.30 Uhr bei Preußen Reinfeld.


VfL Tremsbüttel – Hagen Ahrensburg 0:3 (0:1)

Der ersatzgeschwächte SH-Ligist agierte zwar feldüberlegen, blieb aber zunächst im Abschluss zu zögerlich. Einmal spielten die Ahrensburger einen Angriff konsequent zu Ende – und schon klingelte es. Niko Leptien erzielte früh die SSC-Führung (2.). Der VfL fand lange nicht ins Spiel, durfte sich aber Hoffnungen machen, als Hagens Ulf Starke nach Notbremse an Dirk Schneider mit Rot vom Platz musste (55.). Doch die dezimierten Gäste erhöhten unmittelbar darauf durch Daniel Scharf auf 2:0 (59.). Hauke Iwersen setzte den Schlusspunkt in einer einseitigen Partie (75.).


TSV Bargteheide – WSV Tangstedt 1:3 (1:3)

Mit nur dreizehn Spielern war Tangstedts Trainer Bernd Begunk nach Bargteheide gereist. Seine Elf dominerte dennoch erwartungsgemäß die Partie gegen den Kreisligisten und ging durch Sascha Kausch in Führung (4.). Der Ausgleich durch Lennard Marten Schuldt (26.) hatte nur kurz Bestand. Ein Doppelschlag von Asad Khan (37., 40.) sorgte noch vor der Pause für den Enstand. Tangstedt, dessen Trainer sich in der 83. Minute selbst einwechseln musste, verpasste einen höheren Sieg. „Wir hatten das Spiel zu jeder Zeit im Griff. Für eine Notelf war das mehr als ordentlich. Ich bin zufrieden“, sagte Begunk.


SV Preussen Reinfeld – Witzhaver SV 5:0 (4:0)

Die Gäste hatten nicht den Hauch einer Chance. „Einmal ist Witzhave in Richtung unseres Tores gekommen, das war es dann aber auch schon“, sprach Reinfelds Co-Trainer Christopher Naatz von einem mehr als verdienten Erfolg seiner Elf im Kreisliga-Duell. „Wir hätten sogar noch höher gewinnen können“, so Naatz, dessen Team zehn Minuten benötigte, um in die Partie zu finden. Jan Radde (20.), Patrick Witten (25.), Tassilo von domarus (29.) und Florian Köpke per Foulelfmeter (35.) sorgten schon vor der Pause für die Vorentscheidung. Den Schlusspunkt setzte Yannick Lütjohann (80.).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen