zur Navigation springen

Bad Oldesloe : Jahresausklang mit besonderer Musik

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Das Motto beim Silvesterkonzert in der Peter-Paul-Kirche lautet: Französische Noblesse und flammender Hot-Jazz.

Die Peter-Paul-Kirche lädt zum Jahresausklang am Sonnabend, 31. Dezember, um 23 Uhr zum Silvesterkonzert ein. Unter dem Motto „Französische Noblesse und flammender Hot-Jazz“ treten Frank Lunte und Tatjana Blome in der ungewöhnlichen Konstellation von Saxophon und Piano an. Pastor Nikolaj Duek geleitet mit einer Einstimmung, dem Vaterunser und dem Neujahrssegen durch den Abend.

Frank Lunte ist in Bad Oldesloe aus der virtuosen Zusammenarbeit mit dem Organisten Henning Münther gut bekannt. Mit seiner Partnerin für das Silvesterkonzert hat er bereits sechs CD eingespielt. Als Duo wollten sie Original-Kompositionen für Saxophon und Klavier aus Berlin einspielen. Sie fanden so viel Original-Literatur aus der kurzen Blütezeit des klassischen Saxophons in Deutschland Anfang der 1930-er Jahre, dass sie sich auf weitere Spurensuche begaben. Auch die Nachkriegsjahre, die Phase der deutschen Teilung und die aktuelle Musikszene Berlins standen im Fokus ihrer Nachforschungen. In Kooperation mit verschiedenen Rundfunkanstalten produzierten sie Blome vier CD, durch die auch die Deutsche Grammophon auf sie aufmerksam wurde. In der DG-Reihe „Club 100“ erschienen zwei CD mit Instrumental-Konzerten aus den frühen 1930-er Jahren mit Tatjana Blome und Frank Lunte als Solisten der Kammersymphonie Berlin.

Die ausgewählten Stücke für das Silvesterkonzert wurden für das Altsaxophon in seiner klassischen Spielweise mit Klavierbegleitung komponiert. Auf dem Programm stehen Werke französischer Komponisten wie Paul Agricole Génin (1832 – 1903), Paule Maurice (1910 – 1967) und Darius Milhaud (1892 – 1974). Außerdem die „Hot-Sonate“ von Erwin Schulhoff (1894 – 1942) , die den Zuhörern die Musik der „Goldenen Zwanziger“ im Stile einer klassischen Sonate nahebringt.

Mit positiver Energie und viel Schwung geht es dann ins neue Jahr. Das letzte Stück vor Mitternacht wurde extra dafür ausgewählt – eine brasilianische Samba. Genau wenn der Sekundenzeiger auf die Zwölf springt, soll der Schlussakkord erklingen. Draußen auf dem Kirchhof werden anschließend Punsch, Sekt und Berliner gereicht , um mit Freunden und Bekannten auf das neue Jahr anzustoßen.

Tatjana Blome gewann als Zwölfjährige den 1. Preis beim Steinway-Wettbewerb und gab ein Jahr später ihren ersten Klavierabend. Bis zu ihrem 14. Lebensjahr erhielt die gebürtige Dortmunderin Unterricht bei ihrem Vater, bevor sie in Detmold, Berlin und München studierte.

Frank Lunte studierte der Hochschule der Künste Berlin und schloss sein Konzertexamen mit Auszeichnung ab. Meisterkurse bei Claude Delangle, Jean-Marie Londeix und Iwan Roth ergänzten seine Studien. Seine besonderes Interesse gilt der Kammermusik. Mit Henning Münther konzertiert er seit über 20 Jahren. Konzertreisen führten ihn nach Italien, Finnland, Polen, Griechenland, Russland und Brasilien. Und im international beachteten Projekt „Wir Kinder vom Kleistpark“ steht er mit Kita- und Grundschulkindern auf der Bühne.

>Platzkarten für das Silvesterkonzert kosten zehn bis 15 Euro. Vorab sind sie zuzüglich Gebühr unter www.kirche-oldesloe.de oder beim Stormarner Tageblatt zu bekommen.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 29.Dez.2016 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen