Ist der Wolf hier willkommen?

Paul Luis, Finn und Janek (v.l.) von der Juna-Gruppe interviewten  im Kneeden  einen Radfahrer   mit Hund zum Thema 'Rückkehr der Wölfe'.   Foto: Foto: Baumann
Paul Luis, Finn und Janek (v.l.) von der Juna-Gruppe interviewten im Kneeden einen Radfahrer mit Hund zum Thema "Rückkehr der Wölfe". Foto: Foto: Baumann

Die Kinder der Juna-Gruppe in Bad Oldesloe gingen der Frage nach, ob der Wolf in Bad Oldesloe willkommen wäre

Avatar_shz von
26. Juni 2013, 03:59 Uhr

Bad Oldesloe | In jüngster Zeit gab es immer wieder Meldungen, dass ein Wolf im Umkreis von Hamburg und auch in Stormarn gesichtet wurde. Das nahmen die Kinder der Oldesloer Naturschutz-Jugendgruppe Juna (Jugend für Umwelt und Naturschutz) als Anlass einmal auszuloten, ob es in Bad Oldesloe noch Vorbehalte beziehunsgsweise Angst vor dem "bösen Wolf" gibt. Die engagierte Gruppe hat zum Wolf ein besonderes Verhältnis und das Raubtier anlässlich des einjährigen Bestehens von Juna zu ihrem Gruppen-Logo gewählt.

Die jungen Naturschützer hatten sich bei einem Nabu-Vortrag von Markus Bathen im Bürgerhaus ausführlich über den Wolf informiert. "Canis lupus" gehört zur Familie der Hunde und ist als vorwiegend nacht- und dämmerungsaktives Tier eher scheu und den Menschen meidend. Deshalb gilt: Der Mensch steht definitiv nicht auf der Speisekarte des Wolfes.

Die jungen Naturschützer waren im Waldgebiet Kneeden östlich des Neubaugebietes Steinfelder Redder und im Oldesloer Kurpark unterwegs. Dort befragten die Jugendlichen zwischen acht und zwölf Jahren, Spaziergänger, Jogger und Radfahrer zum Thema Rückkehr der Wölfe. Die Umfrageergebnisse waren überraschend: Bei 15 Gesprächen waren Personen bereits darüber informiert, dass Wölfe im Begriff sind, auch Norddeutschland als Lebensraum zurück zu erobern. 13 Befragte bewerteten das ausschließlich positiv, fanden es "schön" oder als ein Zeichen, dass die "Natur wieder gesundet". Nur eine männliche ältere Person war darüber verärgert und meinte, Deutschland sei zu klein für ein Zusammenleben von Menschen und Wölfen. Die Frage, ob noch Ängste vor dem "bösen Wolf" bestehen, wurden zwar von allen verneint, aber bei der Antwort auf die Frage, wie man es fände, wenn Wölfe direkt in Bad Oldesloe oder in der Umgebung ein Revier wählten, kamen vereinzelt Gefühle von Verunsicherung zum Ausdruck. Hier waren nur noch 11 von 15 Befragte der Meinung, sie fänden den Wolf in der Nachbarschaft gut. Die übrigen fänden es "irgendwie komisch", hätten "Respekt", oder könnten sich nicht klar dazu äußern. Nur ein Befragter fand das schlecht. Trotzdem würden alle Interviewten weiterhin durch den Kneeden und den Kurpark spazieren gehen, sich also durch die Anwesenheit von Wölfen nicht davon abschrecken lassen.

Die Juna-Gruppe (Jugend für Umwelt und Naturschutz) trifft sich immer dienstags von 16 bis 17.30 Uhr in der Jugendfreizeitstätte im Bürgerpark (nicht in den Ferien!).

Weitere Infos und Programm bei Margit Baumann, Tel. 886316

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen