zur Navigation springen

Neue Homepage : Interaktiver Zusatz zum Naturerlebnis

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Mit einem neuen Auftritt richtet sich das Naturerlebnis Grabau im Internet zukünftig vor allem an Kinder. Gestaltet wurden die detailverliebten Bilder von der Ahrensburger Illustatorin Maria Müller Leineweber. Sie hat schon an einigen Kinderbüchern mitgewirkt.

Das Naturerlebnis Grabau ist für seine jungen Gäste aus Kindergärten und Grundschulen genau das was der Name verspricht - ein Erlebnis. Die entsprechende Homepage im weltweiten Internet, war aber bisher eher für die erwachsenen Pädagogen, Eltern und Begleitpersonen ausgelegt.

Mit einem von der Kulturstiftung der Sparkasse Holstein geförderten Projekt, hat sich das nun geändert. Unter der Internet-Adresse www.kinder-naturerlebnis-grabau.de finden neugierige Kinder nun eine Art internaktives Bilderbuch. Es ist eine Webseite, die eher einem Lernspiel gleicht und die auf den virtuellen Entdeckergeist der jungen Nutzer setzt.

In einer liebevoll nachgestalteten Szenerie des Grabauer Naturerlebnis im gemalten Grafikstil, können unterschiedliche Objekte angeklickt werden. Schnell öffnet sich ein neues Fenster mit Fragen oder wichtigen Infos zu den entsprechenden, Tieren, Pflanzen oder Gebäuden. Auch kleine Spiele sind mit eingebaut. Wer also vor oder nach dem Besuch im realen Wald mehr über Wildschweine, Eichhörnchen oder das Försterhaus wissen möchte, ist hier genau richtig.

Gestaltet wurden die detailverliebten Bilder von der Ahrensburger Illustatorin Maria Müller Leineweber. Sie hat bereits an vielen Kinderbüchen mitgewirkt und entwarf die niedlichen Tiere und Szenarien auch in eben diesem Stil für das Internet.

„Die Arbeit hat mir großen Spaß gemacht. Und es ist aufregend, nun das digitale, interaktive Ergebnis zu sehen“, sagt Müller-Leineweber. Auch Jörg Schumacher von der Sparkassen-Kulturstiftung zeigte sich sehr angetan vom Ergebnis der Arbeit. Man müsse ja davon ausgehen, dass Kinder heutzutage sehr schnell zu diesen „Wischdingern“ - wie der selbst iPads und Smartphones getauft hat - greifen. „Daher ist es gut, wenn sie dort so ein pädagogisch wertvolles und kindergerechtes Angebot finden“, sagte er bei der Präsentation. Er selbst habe sich dabei ertappt, dass er immer wieder ein Merkspiel auf der Seite gespielt habe. „ Ich wollte gar nicht mehr aufhören, es auszutesten, das gebe ich zu. Auch wenn ich es immer noch schön finde, wenn Kinder zu echten Büchern greifen“, so Schumacher.

Entscheidend sei, dass die Homepage nur eine Ergänzung - wenn auch eine sehr gut aufbereitete - zum Besuch im realen Wald sein dürfe. „Nichts geht über das, was Kinder dort in der freien Natur wirklich erleben können“, so Schumacher.
>www.kinder-naturerlebnis- grabau.de

 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 10.Sep.2013 | 00:33 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen