„Beruf und Familie Stormarn“ : Ines Blunck statt Birte Kruse-Gobrecht

Die neue und die alte Geschäftsführerin  von Beruf und Familie Stormarn“, Ines Blunck (links), und Birte Kruse-Gobrecht (rechts), mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden Norbert Basler in der Mitte.
Foto:
1 von 2
Die neue und die alte Geschäftsführerin von Beruf und Familie Stormarn“, Ines Blunck (links), und Birte Kruse-Gobrecht (rechts), mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden Norbert Basler in der Mitte.

Führungswechsel bei „Beruf und Familie Stormarn“: Gründungsgeschäftsführerin geht nach drei Jahren.

von
07. Juli 2015, 17:23 Uhr

Nach drei Jahren „Beruf und Familie Stormarn“ (BuF) gibt Gründungsgeschäftsführerin Birte Kruse-Gobrecht den Staffelstab ab 1. August an Ines Blunck weiter. „Zwei halbe Stellen lassen sich auf Dauer nicht vereinbaren – vor allem nicht vor dem Hintergrund der eigenen Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie dem Wunsch nach Weiterentwicklung“, so die Kreis-Gleichstellungsbeauftragte, die nun freiberuflich „auch andere Regionen auf ihrem Weg zu mehr Mitarbeiterorientierung und Familienbewusstsein begleiten“ will.

Für BuF wird sie aber weiter beratenden zur Verfügung stehen und gemeinsam mit Ines Blunck die Angebote weiter entwickeln. Ines Blunck ist kein neues Gesicht in Stormarn. Sie war Geschäftsführerin der Bürgerstiftung der Sparkasse und komm nach fünf Jahren bei einer Stiftung in Hamburg nach Stormarn zurück: „Ich freue mich auf diese sinnvolle Aufgabe. Die Unternehmen haben erkannt, dass die Vereinbarkeit von Beruf und Familie die Grundlage für die Bindung und Gewinnung von qualifizierten Mitarbeitern ist. Unternehmen und Mitarbeiter profitieren gleichermaßen. Diese innovative Idee ist für Deutschland.“

Birte Kruse-Gobrecht hatte die Gründung der Stiftung „Beruf und Familie Stormarn“ als freiberufliche Projektleitung zusammen mit der Wirtschafts- und Aufbaugesellschaft Stormarn mbH auf den Weg gebracht und 2012 die Geschäftsführung der BuF GmbH übernommen. Gesellschafter der Stiftung sind sieben Stormarner Unternehmen und zwei Stiftungen. Bei unplanbaren Engpässen steht den inzwischen 50 beteiligten Unternehmen eine „Notfallbetreuung für Kinder“ zur Seite, für Planbares gibt es die „Sonderzeitenbetreuung“.

In den vergangenen drei Jahren gab es 300 Einsätze mit ausnahmslos positiven Rückmeldungen Ein Ferienprogramm und der Netzwerkservice „Familienhilfe“ – alles in Kooperation mit dem Oldesloer Mehrgenerationenhaus Oase. Im Südkreis wird die Zusammenarbeit durch die Südstormarner Vereinigung für Sozialarbeit SVS ergänzt. Zusätzlich gibt es eine Kooperation mit dem Netzwerk Stormarn e. V. Gesundheit & Service.

Norbert Basler, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Basler AG und der BuF Stormarn GmbH, dankte Birte Kruse-Gobrecht für ihr Engagement und hieß Ines Blunck im Namen der Gesellschafter willkommen. Die Gesellschafter begrüßten zudem, dass zum 1. September eine BuF-Geschäftsstelle im Familienzentrum in Bargteheide eingerichtet wird.


zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen