Silvesterraketen : In vielen Orten darf nicht geböllert werden

Am Silvesterabend sind Feuerwerkskörper  vielerorts nicht erlaubt.  Foto: sh:z
Am Silvesterabend sind Feuerwerkskörper vielerorts nicht erlaubt. Foto: sh:z

Ein Bußgeld bis zu 5000 Euro droht Bad Oldesloer Knaller-Freunden.

Avatar_shz von
29. Dezember 2012, 08:35 Uhr

Bad Oldesloe | In vielen Orten im Amtsbereich Bad Oldesloe-Land dürfen am Silversterabend keine Feuerwerkskörper abgebrannt werden. Damit sollen vor allem mit Reet oder Teerpappe gedeckte Häuser geschützt werden. Sie sind besonders gefährdet und könnten durch Feuerwerkskörper schnell in Brand geraten. Das ausgesprochene Verbot gilt jeweils für den gesamten Bereich und darüber hinaus für einen Umkreis von 180 Metern.

Betroffen sind in Lasbek, Ortsteil Krummbek, die Straßen Am Park, Erlenweg, Gut Krummbek. Im Ortsteil Lasbek-Gut mit Haveruhm, Waldweg, Blumenau einschließlich Lasbeker Straße mit den Haus-Nummern 1 bis 29 sowie in der Straße Holzkoppel darf kein Feuerwerk abgebrannt werden.

In Meddewade ist der Bereich um die Dorfstraße 50 sowie um den Freestot Nummer 10 von dem Verbot betroffen. In Neritz gibt es für das gesamte bebaute Gemeindegebiet sowie für den Ortsteil Floggensee ein Feuerwerksverbot. In Pölitz ist hingegen nur der Bereich um die Dorfstraße Nummer 3 im Ortsteil Schmachthagen betroffen und in Rethwisch sind es die die Umgebungen der Hauptstraße 19 in Rethwischdorf sowie die Treuholzer Straße 18 im Ortsteil Treuholz.

In Travenbrück gilt das Feuerwerksverbot für die beiden Ortsteile Sühlen und Schlamersdorf. In Rümpel sind es die Wiesenstraße 37 und 38. Klinken 10, 10 a und 11 sowie im Ortsteil Rohlfshagen der Bereich um die Straße In de Butz Nummer 6. In Steinburg sind im Ortsteil Eichede die Bereiche um die Lindenallee 27 und die Mollhagener Straße 16. Wer trotz des Verbotes in den Bereichen Raketen oder römische Lichter abbrennt, der riskiert ein Bußgeld, das bis zu 5000 Euro betragen kann.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen