Stormarner Wochenschau : In einer ganz anderen Welt

 Karikatur: Wiedenroth
Karikatur: Wiedenroth

von
04. Januar 2015, 11:00 Uhr

Gedankenlos

Bisher war das Böllern nur im Umfeld von Reetdachhäusern verboten, in Zukunft wird man wohl auch Kunstrasenplätze dazu nehmen müssen. Die sind zwar immer grün und pflegeleicht, in punkto Nachwachsen von stinknormalem Gras aber völlig unterlegen. Das ist schlecht, wenn sich gedankenlose Zeitgenossen einen Platz wie den Exer aussuchen, um ihre Silvesterkracher zu zünden. Das ist dann nichts mit Nachwachsen oder Nachsäen, da muss der Kunstrasen kunstvoll und teuer repariert werden. Die Verursacher werden sich kaum freiwillig melden, um die Rechnung zu bezahlen. Also sollte sich die Stadt jetzt schon mal ausdenken, wie man das im nächsten Jahr verhindern kann. Eine Verbotszone könnte ein Anfang sein.

Modell

Von der Stormarner WAS ist man eigentlich nichts anders als eine erfolgreiche Arbeit gewohnt. Trotzdem war 2015 ein besonderes Jahr. 27 Ansiedlungen und Vergrößerungen konnte die kreiseigene Wirtschafts- und Aufbaugesellschaft vermelden, ein Drittel mehr als in den ebenfalls nicht erfolglosen Vorjahren 2012 und 2013. Die WAS war seinerzeit nicht nur die erste Wirtschaftsfördergesellschaft in Deutschland, sie ist bis heute auch eine der erfolgreichsten. Das hängt sicher mit der geografischen Lage zusammen, aber noch mehr mit handelnden Personen, Landrat Klaus Plöger, ein Sozialdemokrat, hat nicht nur das CDU-Mitglied Norbert Leinius an die Spitze der WAS geholt, der gelernte Pädagoge hat auch das Stormarner Modell etabliert: Statt sich in ideologischen Streitigkeiten zu ergehen, wird das bestmögliche Ergebnis als Maßstab des Handelns anerkannt. Bis jetzt hat das gut funktioniert, hier und da könnte das Modell aber bald an seine Grenzen stoßen, denn Grund und Boden sind begrenzt, die Wünsche unbegrenzt. Norbert Leinius wird von dem Problem verschont bleiben: Er hört 2016, mit 67 Jahren, auf – wenn auch Plögers Amtszeit endet. Dann wäre er 65 Jahre alt und so lange im Amt wie Dr. Wennemar Haarmann, Landrat von 1957 bis 1975. Tritt Plöger noch mal an, könnte er sogar Joachim von Bonin einholen. Der kommt auf 24 Jahre, aber das war in einer anderen Welt, im deutschen Kaiserreich.
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen