zur Navigation springen

In der Karpfenstadt wird es wieder etwas grüner

vom

Die Grünen traten erstmals an und holten 14,6 Prozent / CDU, SPD und WIR trotzdem zufrieden mit Wahlergebnis

shz.de von
erstellt am 28.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Reinfeld | Die Karpfenstadt wird politisch bunter. Neben CDU, SPD und der Wähler ini tiative Reinfeld (Wir) ziehen jetzt erstmals die Grünen mit drei Sitzen und 14,6 Prozent ins Stadtparlament ein. "Nach all der Aufregung fällt uns jetzt ein Stein vom Herzen", sagt Sabine Nauruhn von den Grünen. Man habe nach der Gründung des Ortsverbandes im Herbst 2012 mit einem Sitz gerechnet und sei überrascht über die Resonanz. "Das ist ein toller Erfolg. Wir sind zuversichtlich, dass wir in einem guten Klima in der Stadtverordnetenversammlung mitarbeiten werden", so Nauruhn. Neben ihr werden Ines Knoop-Hille und Dietmar Gosch im Rathaus sein.

Auch die CDU zeigt sich mit sechs Sitzen und 30,3 Prozent zufrieden, hat jedoch im Vergleich zur letzten Kommunalwahl rund elf Prozent verloren. "Wir hätten uns noch einen Sitz mehr gewünscht", sagt Vorsitzender Wolfgang Raddatz. Mit dabei sind Wolfgang Raddatz, Torsten Fuhr, Lisa-Marie Zielke, Lorenz Hartwig, Tim-Oliver Steffen und Andreas Lie. "Lisa-Marie Zielke und Tim Oliver Steffen sind unsere Überraschungskandidaten", so Raddatz.

Die SPD hat 29 Stimmen mehr als die CDU erhalten und konnte mit 30,8 Prozent sich sechs Sitze sichern. "Wir haben damit gerechnet, dass wir einen Sitz an die Grünen verlieren", so Petra Gehrke. Sie und Lasse Karnatz, Rolf Hanf, Gerd Herrmann und Sigrid Dassow wurden gewählt. Neu mit dabei ist Heiko Gerstmann. Die SPD könne im Vergleich noch recht zufrieden sein. Man habe mehr Stimmen als das letzte Mal erhalten und nur wenige Prozentpunkte verloren, was an der relativ hohen Wahlbeteiligung und der neuen Partei liege. Gehrke: "Für uns sind 30,8 Prozent eine Bestätigung, dass die Bürger unsere verlässliche Politik weiterhin wollen." Die Freude sei außerdem groß über das Direktmandat für den Kreistag von Heinz Hartmann.

Walter Engel von der Wir freut sich mit seinen Mitstreitern über vier Sitze in der Stadtverordnetenversammlung. 24,3 Prozent der Reinfelder entschieden sich für die Wir."Trotz einer vierten Partei, die den Etablierten Stimmen weggenommen hat, hat die Wir einen Prozentpunkt gewonnen. Wir fühlen uns in unserer Arbeit bestätigt", sagt er. Bekannte Gesichter werden die Wir im Rathaus vertreten: Walter Engel, Manfred Schönbohm, Karsten Leu und Stephan Heinrich.

1980 Wähler stimmten für die CDU, 2009 wählten die SPD. Für die Grünen entschieden sich 953 Wähler. Die Wir wurde von 1587 Reinfeldern gewählt. Die Wahlbeteiligung lag bei 6529 gültigen Stimmen und 7310 Wahlberechtigten bei 48,1 Prozent.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen