zur Navigation springen

Oberliga im Visier : Im zweiten Anlauf soll der Aufstieg gelingen

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Handballerinnen der HSG Reinfeld/Hamberge hoffen auf eine erfolgreiche Saison in der SH-Liga. Nach dem knapp verpassten Aufstieg in der vergangenen Spielzeit soll nun der Sprung in die Oberliga gelingen. Auftaktgegner ist heute die HSG Tarp-Wanderup II.

shz.de von
erstellt am 07.Sep.2013 | 08:00 Uhr

Ganz dicht dran am Aufstieg in die Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein waren die Handballerinnen der HSG Reinfeld/Hamberge in der vergangenen Saison. Doch der direkte Durchmarsch aus der Landesliga blieb dem Team von Trainer Detfred Dörling verwehrt, weil die Stormarnerinnen im ersten Entscheidungsspiel gegen die SG Niendorf/Wandsetal zu Hause patzten. Nun nimmt die HSG einen neuen Anlauf. „Das Ziel lautet Aufstieg“, gibt sich auch Dörling selbstbewusst. „Und wenn wir keine größeren Verletzungssorgen haben sollten, haben wir auch gute Chancen.“

Dabei helfen sollen auch drei Neuzugänge. Kreisläuferin Sandra Bernert und Rückraumspielerin Sina Rostek (beide von der HSG Tills Löwen 08) sowie Anna-Lena Tetzlaff (Rückraum, HSG Holstein Kiel/Kronshagen) wagen mit den Reinfelderinnen einen neuen Versuch. Und alle drei haben sich nach Ansicht des Trainers bereits gut integriert. „Ich bin begeistert von unseren Neuen. Sie passen alle gut rein, sowohl spielerisch als auch menschlich“, erklärt Dörling. „Wir haben uns gut verstärkt.“ Auf der Suche ist die HSG allerdings weiterhin nach einer zweiten Torhüterin. Denn nach dem Weggang von Christin Jelonnek schon während der letzten Spielzeit hat Dörling momentan mit Annika Rahf nur eine einzige Keeperin im Kader.

„Wir hatten eine tolle Vorbereitung mit einem schönen Trainingslager in Dänemark“, blickt der Coach auf die letzten Wochen zurück. „Alle sind hoch motiviert und haben ein großes Selbstbewusstsein“. Ein erstes Mal unter Wettkampfbedingungen testen konnte Dörling am letzten Wochenende im Pokalspiel beim Kreisoberligisten HSG Mönkeberg/Schönkirchen II, in dem sich die Stormarnerinnen mit 23:17 (14:9) durchsetzen konnten. Nun muss die HSG heute (19 Uhr, Trennehalle Tarp) am ersten Spieltag der Schleswig-Holstein-Liga auswärts bei der HSG Tarp/Wanderup II antreten. „Das ist ein unbequemer Gegner, aber die Aufgabe ist trotzdem machbar“, erklärt Dörling, dessen Team sich in der letzten Saison zwei Mal gegen den Sechsten der Abschlusstabelle durchsetzen konnte.

Kader der HSG Reinfeld/Hamberge: Tor: Annika Rahf; Feld: Kerstin Albrecht, Sandra Bernert, Laura Beth, Anika Dalinger, Jessica Fuhlbrügge, Sandra Fuhlbrügge, Lena Powierski, Sina Rostek, Janine Sachse, Anna-Lena Tetzlaff, Lina Tonding, Rika Tonding, Svenja Tonding, Maike Waldeck, Lara Zube.



zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen