zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

23. November 2017 | 01:13 Uhr

Im Windschatten von Sebastian Vettel

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Auf dem Travering fanden jetzt der norddeutsche Super-Kart-Slalom und der Jugendkart-Slalom statt / Andre Woyand fährt auf das Podest

shz.de von
erstellt am 28.Jun.2015 | 16:04 Uhr

Sie alle haben im Kart angefangen: der vierfache Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel, der siebenmalige Titelträger Michael Schumacher oder Ausnahmefahrer Ayrton Senna. Dem Platz ganz oben auf dem Podest in der Königsklasse des Rennsports geht häufig eine Karriere in jungen Jahren auf der Kartbahn voraus. Der Boom, den einst Schumacher ausgelöst hatte, ist zwar abgeebbt, doch durch die Erfolge Vettels in den vergangenen Jahren sind die Rennfans wieder auf den Geschmack gekommen – das zeigt sich auch beim MSC Holstein, dessen Kartsparte sich bei jungen Rennfans großer Beliebtheit erfreut. Vor Jahren noch stellte das Trainerteam infrage, ob sich Investitionen in Karts für den Nachwuchs lohnen – mittlerweile sind wieder 40 Talente beim MSC aktiv. Tendenz steigend.

25 von ihnen forderten jetzt bei den norddeutschen Superkart- (ab zwölf Jahre) und Jugendkart-Slalom-Rennen (sechs bis zwölf Jahre) des ADAC auf dem heimischen Travering die Konkurrenz aus dem Norden. Insgesamt 112 Rennfahrer aus Hamburg und Schleswig-Holstein waren auf der Jagd nach Bestzeiten.

Die Talente aus Stormarn allerdings präsentierten sich als nette Gastgeber, ließen jeweils den Kontrahenten den Vorrang. Beim Super-Kart-Slalom gelang Andre Woyand aus Rehhorst in der Klasse S3 immerhin der Sprung auf Rang drei. David Silvio Kühn (Glinde) schrammte in den Klassen S1 und S2 jeweils auf Rang vier knapp am Podest vorbei.

Die nächste Chance auf Medaillen gibt es aber bald: Eine Saison beinhaltet zwölf Rennen. „Im September haben wir wieder zwei Superkart-Veranstaltungen auf dem Travering“, kündigte Toni Schwien, stellvertretender Vorsitzender des MSC Holstein, an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen