Bad Oldesloe : Im Kreishaus Start ins Berufsleben

Berufsstart: Landrat Klaus Plöger und  Ausbildungsleiterin Anja Ohldag begrüßen (vl.):  Fenja Hildebrandt, Christina Marleen Braun, Sophie Stielau, Michael Alexander Jesch, Doreen Haubild, Astrid Geist, Laura Löhn. Rechts: Personalchefin Larissa Bebensee.
Foto:
Berufsstart: Landrat Klaus Plöger und Ausbildungsleiterin Anja Ohldag begrüßen (vl.): Fenja Hildebrandt, Christina Marleen Braun, Sophie Stielau, Michael Alexander Jesch, Doreen Haubild, Astrid Geist, Laura Löhn. Rechts: Personalchefin Larissa Bebensee.

Erster Azubi-Arbeitstag in der Kreisverwaltung für sechs junge Frauen und einen Mann.

shz.de von
01. August 2014, 14:13 Uhr

Landrat Plöger hat sieben Nachwuchskräfte an ihrem ersten Arbeitstag in der Kreisverwaltung begrüßt und einen erfolgreichen Start ins Berufsleben gewünscht.

In den ersten beiden Wochen werden die Berufsanfänger durch Einführungsveranstaltungen mit dem Kreis Stormarn und ihrer zukünftigen Arbeit in der Verwaltung vertraut gemacht. Im Anschluss beginnen sie ihre Ausbildung in den einzelnen Fachdiensten.

Während der dreijährigen Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten werden Astrid Geist, Fenja Hildebrandt und Laura Löhn in der Berufsschule und in Lehrgängen an der Verwaltungsakademie in Bordesholm theoretische Lerninhalte vermittelt. Ergänzend hierzu erfolgen interne Unterrichte durch Mitarbeiter der Kreisverwaltung.

Kreissekretär-Anwärterin Doreen Haubold beginnt ebenfalls nach den Einführungswochen ihre Ausbildung in den einzelnen Fachdiensten. Während der zweijährigen Ausbildung werden ihr ergänzend zu der praktischen Ausbildung in der Verwaltung theoretische Lerninhalte in Lehrgängen an der Verwaltungsakademie in Bordesholm vermittelt.

Die Kreisinspektoranwärter/innen Christin Marleen Braun, Michael Alexander Jesch und Sophie Stielau treten am 18. August ihr Studium an der Fachhochschule für Verwaltung und Dienstleistung in Altenholz bei Kiel an, wo sie den Bachelor of Arts „Allgemeine Verwaltung/Public Administration“ anstreben.

Das Studium erfolgt hierbei in Modulen, an deren Ende jeweils eine Prüfung abzulegen ist. Um das Erlernte zu festigen und das Wissen in der Kreisverwaltung anzuwenden, wird das Studium in regelmäßigen Abständen durch praktische Abschnitte unterbrochen. Am Ende des dreijährigen Studiums müssen die Anwärter eine Bachelor-Arbeit anfertigen und eine mündliche Prüfung bestehen.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen