Bad Oldesloe : Im Juli endlich Eröffnung

Führung durch die neu gestalteten Räume: Die Bauausschussmitglieder waren vom Ergebnis angetan.   Fotos: Olbertz
1 von 3
Führung durch die neu gestalteten Räume: Die Bauausschussmitglieder waren vom Ergebnis angetan. Fotos: Olbertz

Das ehemalige Café am Markt ist für 600 000 Euro von der Stadt saniert worden. Jetzt wurden die Räume an die neuen Pächter übergeben. Sie werden das Restaurant unter dem neuen Namen „Laurent“ betreiben.

Andreas Olbertz. von
13. Mai 2015, 06:00 Uhr

Es wird doch noch fertig! Der jahrelange Leerstand des Cafés am Markt hat bald ein Ende. Am 4. Mai hat die Stadt die generalüberholte Immobilie an die Pächter übergeben. Jetzt machten sich die Mitglieder des Bauausschusses ein Bild vom zukünftigen Restaurant „Laurent“ und der Behindertentoilette, schließlich hat die Stadt 600  000 Euro in den Umbau investiert.

„Schick“, und „das riecht ja noch so neu“ – die Politiker zeigten sich von den Räumlichkeiten beeindruckt. „Ich glaube, es ist uns gelungen, etwas wirklich Vernünftiges hinzubekommen“, fasste Petra Gaede von der städtischen Immobilienverwaltung die Arbeiten zusammen. „An den Zustand vorher möchte ich gar nicht erinnert werden“, fiel ihr Uwe Rädisch (CDU) gleich ins Wort, als sie auf die Historie eingehen wollte. Das Café am Markt ist abgehakt, unrühmliche Geschichte. „Laurent“ heißt die Zukunft.

Der Fußboden im Eichenbohlen-Look, alles hell und freundlich, die neue Treppe direkt neben dem Eingang macht einen fast grazilen Eindruck. Erst dadurch werde es möglich, auch im oberen Bereich heiße Speisen zu servieren, wenn das Personal nicht durchs ganze Restaurant laufen müsse, um über die alte Treppe am Ende nach oben zu kommen, erklärte Bauamtsleiter Thilo Scheuber.

Auch die Empore macht einen wesentlich luftigeren und helleren Eindruck. „Das Separé haben wir weggenommen, dadurch ist es eine große, lichte Fläche geworden“, sagte Petra Gaede. „Was ist denn mit der Deckenhöhe?“, wollte Uwe Rädisch wissen – man muss nicht übermäßig groß sein, um sie mit den Fingerspitzen berühren zu können. Die Fachfrau aus der Immobilienverwaltung kann sich ein Grinsen nicht verkneifen: „Gott sei Dank Bestand!“

Auch die lange diskutierte Behindertentoilette ist fertig. Yannick Thoms, Vorsitzende des Behindertenbeirats, war vom Ergebnis restlos überzeugt und lobte die gute Zusammenarbeit mit dem Bauamt. Lediglich der Zylinder für den Euro-Schlüssel fehlt noch. Dann können Berechtigte auch außerhalb der Öffnungszeiten und unabhängig vom Restaurant dort auf die Toilette gehen. In den ehemaligen Räumen der Goldschmiede Killinger ist die zukünftige Küche untergebracht. An der Decke hängt die Lüftung, aus dem Boden gucken die Anschlüsse, die Einrichtung fehlt noch. „Wir haben alles getan und stellen attraktive Räume für ein Restaurant zur Verfügung. Nun liegt es am Betreiber und den Oldesloern, ob es angenommen wird. Ich freu mich jedenfalls drauf“, zeigte sich Ausschussvorsitzende Maria Herrmann zufrieden.

„In den nächsten Wochen werden Küche und Mobiliar geliefert“, versprach Pächter Michalis Barmpavasiloglou, um dann den mit größter Spannung erwarteten Satz zu sagen: „Um realistisch zu bleiben, Eröffnung wird Ende Juni, Anfang Juli sein.“ Von Frühstück über Mittagstisch, Kaffee und Kuchen bis zum á la Carte-Restaurant wird von früh bis spät geöffnet sein. Die Karte wird deutsch-mediterran ausgerichtet sein und sich preislich an den örtlichen Mitbewerbern orientieren.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen