Ahrensburg : „Ich kroch auf dem Boden zu ihr“

Feuerwehr am Brandort.
Foto:
Feuerwehr am Brandort.

Vermutlich ein Adventsgesteck löst Zimmerbrand mit zwei Verletzten aus.

shz.de von
08. Januar 2018, 06:15 Uhr

Bei einem Feuer wurde am Sonnabendnachmittag in der Hamburger Straße in Ahrensburg eine Hausbewohnerin durch Rauchgase verletzt. Auch Feuerwehreinsatzleiter Florian Ehrich erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung, als er die 85-Jährige bei einer sogenannten „Crashrettung“ ohne Atemschutz aus dem Brandbereich herausholte. Eine Crashrettung ist die schnelle Rettung eines Patienten aus Lebensgefahr. „Die Bewohnerin stand im Rauch und brauchte dringend Hilfe, ich kroch auf dem Boden zu ihr, holte sie aus dem Rauch und brachte sie die Treppe herunter zum bereitstehenden Rettungsdienst. Dabei habe auch ich eine Ladung Rauch eingeatmet und wurde vom Rettungsdienst untersucht. Sicherheitshalber wurden meine Werte im Krankenhaus überprüft. Inzwischen geht es mir wieder besser“, sagte er uns auf Anfrage. Nachbarn hatten Flammen und Rauch im 1. Obergeschoss des Einfamilienhauses bemerkt und den Notruf gewählt. Noch während Ehrich die verletzte Frau rettete, wurde die Drehleiter in Stellung gebracht und Steckleitern wurden bereitgestellt. Nach kurzer Zeit war das Feuer gelöscht und der Brandschutt vor das Haus gebracht. Während der Lösch- und Rettungsarbeiten hatte die Polizei die Hamburger Straße gesperrt. Das Feuer wurde vermutlich durch ein brennendes Adventsgesteck ausgelöst.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen