Wrist : Hund frisst Glasscherben - Die Polizei ermittelt

Im Erbrochenen ihres Hundes entdeckte seine Halterin große Scherben. Der Bordercollie-Mix musste operiert werden.

Avatar_shz von
08. März 2016, 12:37 Uhr

Wrist | Das hätte auch schlimmer ausgehen können: Ein Bordercollie-Mix aus Wrist (Kreis Steinburg) hat Scherben gefressen, während seine Halterin mit ihm Gassi gehen war. Am Montag hat die Wristerin Anzeige bei der Polizei erstattet - denn es könnte sein, dass die Glasscherben aus einem präparierten Köder stammen. Die Polizei ermittelt nun in dem Fall.

Laut Polizei war die Hundehalterin bereits am 29. Februar mit ihrem Bordercollie-Mix - in Begleitung einer weiteren Frau mit Hund -in der Straße Querstieg unterwegs. Die Vierbeiner liefen frei und hielten sich auf einer Wiese an einem Regenrückhaltebecken auf. Laut Angaben der Frauen fraßen die Tiere hier etwas, wobei unklar ist, worum es sich dabei handelte. Der Mischling erbrach sich am Folgetag - im Erbrochenen waren Glasscherben bis zu einer Größe von zwei Zentimetern. Ein Tierarzt entdeckte bei einer drauf durchgeführten Operation weitere Glasteilchen im Magen und im Darm.

Dass in diesem Fall Futter eigens zu dem Zweck ausgelegt wurde, einem Hund zu schaden, ist nicht auszuschließen. Die Polizei ermittelt wegen einer Straftat nach dem Tierschutzgesetz. Sie ruft Tierhalter zur Wachsamkeit auf - sie sollten ihren Vierbeiner beim Spazierengehen nicht aus den Augen lassen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

 
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert