zur Navigation springen

Horst: Wählergemeinschaft bleibt an der Spitze

vom

shz.de von
erstellt am 27.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Horst | Keine Veränderung der kommunalpolitischen Landschaft in Horst. Bei der gestrigen Wahl blieb die Horster Wählergemeinschaft (HWG) mit 60,8 Prozent stärkste Fraktion und hat weiter mit zwölf Mandaten (zehn davon direkt) die absolute Mehrheit.

Die CDU kam mit 21,3 Prozent wieder auf vier, die SPD mit 17,8 Prozent auf drei Sitze. Damit wird Bürgermeister Ernst-Wilhelm Mohrdiek weitere fünf Jahre die Geschicke der Gemeinde lenken.

"Das ist ein großer Vertrauensbeweis für uns. Wir freuen uns sehr und werden auch in der nächsten Legislaturperiode mit einem verjüngten Team unsere Arbeit zum Wohle der Gemeinde einbringen", sagt Mohrdiek nach Bekanntwerden des vorläufigen Ergebnisses. Er setzt auf gute Zusammenarbeit mit den Fraktionen der CDU und SPD.

Auch CDU-Chef Jörn Plöger zeigte sich zufrieden. "Wir haben unsere Ziele erreicht. Wir wollten mindesten vier Kandidaten in den Gemeinderat schicken und den starken Aufwärtstrend der WGH stoppen. Das ist gelungen", so Plöger. Er zeigte sich allerdings besorgt über die Wahlbeteiligung. Es sei bedenklich, dass so wenig Menschen an die Wahlurne gehen - hier müssten besonders die etablierten Parteien mehr tun.

"Im Vergleich zum letzten Kommunalwahl haben wir unser Ergebnis leicht verbessert", meinte SPD-Sprecher Rudolf Riep, der darauf hinwies, dass bei mehr zur Verfügung stehenden Kandidaten möglicherweise auch ein noch besseres Ergebnis hätte herauskommen können. "Wir werden unsere Aufgabe im Gemeinderat annehmen", so Riep.

Der Horster Gemeinderat setzt sich wie folgt zusammen. Ernst-Wilhelm Mohrdiek, Uwe Mohrdiek, Frank Mohr, Jürgen Gülck, Rosé König, Andreas Lidl, Michael Pöhlmann, Mathias Schwarz, Klaus Sommer, Burkhardt Klodt (alle HWG direkt gewählt) sowie als Listenvertreter Frank Block, Stefan Kramer (HWG), Jens Peter Kölln, Britta tho Seeth, Jörn Plöger, Stefan Lange (CDU), Rudolf Riep, Gerlinde Böttcher-Naudiet und Thomas Lecke (SPD).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen