zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

17. Oktober 2017 | 06:40 Uhr

Hopp oder Top in Bargteheide

vom

Sitzverteilung: Zwei Varianten möglich / Sandra Harmuth (CDU) oder Sebastian Schütt in der Stadtvertretung

shz.de von
erstellt am 28.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Bargteheide | Der Tag danach ist in Bargteheide der Tag davor: Wie berichtet ist die Wahl zwar entschieden (siehe Tabelle unten). Die Sitzverteilung ist es aufgrund der Patt-Situation im Wahlkreis 7 (ASS I) keineswegs. Auf Sandra Harmuth (CDU) und Andreas Müller (SPD) entfielen jeweils 146 Stimmen. Die Entscheidung fällt am morgigen Mittwoch. Um 18.30 Uhr kommt der siebenköpfige Gemeindewahlausschuss im Ratssaal zusammen, um per Losverfahren ein Ergebnis herbeizuführen. Der Ratssaal werde wohl voll werden, sagte gestern Bürgermeister und Gemeindewahlleiter Henning Görtz: Es gehe um Hopp oder Top und nicht nur das Patt sei kurios auch eine weitere Konstellation. Wenn Sandra Harmuth gewinnt, ist sie Stadtvertreterin. Wenn nicht, ist sie raus.

Der CDU stehen 11 Sitze zu. Da die CDU ja bereits 13 Direktmandate geholt hat, hat sie bereits 2 mehr, als sie nach den Gesamtstimmen haben dürfte. Diese Mandate behält sie zwar. Allerdings bekommen die anderen Parteien entsprechende Ausgleichsmandate, damit auch sie prozentual vertreten sind. Dadurch gibt es mehr Stadtvertreter. Die Listenplätze (Sandra Harmuth auf 12) kommen für die CDU nicht mehr zum Tragen.

Anders sieht es bei Sozialdemokrat An dreas Müller aus. Er kommt auf alle Fälle in die Stadtvertretung. Entweder als Direktkandidat oder über die Liste. Wenn Müller verliert, hat allerdings Sebastian Schütt (Listenplatz 8) das Nachsehen.

Da in Bargteheide mehr als 15 000 Einwohner leben (aktuell knapp über 16 000) stehen der Stadtvertretung vier Sitze mehr als bisher zu - also 27. Doch durch die Direkt- und Ausgleichsmandate gibt es nun diese folgenden zwei Möglichkeiten.

Variante 1 - Losentscheid

pro CDU-Bewerberin:

CDU 14 Sitze

SPD 8 Sitze

Grüne 5 Sitze

FDP 2 Sitze

WfB 4 Sitze = 33 Sitze

Variante 2 - Losentscheid

pro SPD-Bewerber:

CDU 13 Sitze

SPD 7 Sitze

Grüne 5 Sitze

FDP 2 Sitze

WfB 4 Sitze = 31 Sitze

Es bleibt also spannend.

Spannend war auch die Stimmenauszählung am Sonntagabend im Ratssaal. Allerdings war das, was am Ende rauskam, für Henning Görtz nicht überraschend. "Es war zu erwarten, dass alle Federn lassen müssen - wenn eine neue Kraft dazu kommt." Nur die FDP hat sich alle Federn bewahrt und mit 6 Prozent (2008: 5,7 %) sogar noch einige dazubekommen.

Die Grünen (knapp 15,3 Prozent) werden frischen Wind in die Stadtvertretung bringen und auf fünf Sitzen Platz nehmen. Eine neue Kraft sei keine schlechte Ausgangslage für das "Bargteheider Modell", ist sich der Bürgermeister sicher: "Die Fraktionen müssen zusammenarbeiten." Er hofft, dass die Zusammenarbeit so harmonisch weitergehe, wie in der Vergangenheit. Aber wohl nicht mehr im Stadthaus. Aufgrund der Größe wird das Parlament zukünftig wohl im Ganztagszentrum tagen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen